Einklang (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Einklang

die Einklänge

Genitiv des Einklanges
des Einklangs

der Einklänge

Dativ dem Einklang
dem Einklange

den Einklängen

Akkusativ den Einklang

die Einklänge

Worttrennung:

Ein·klang, Plural: Ein·klän·ge

Aussprache:

IPA: [ˈaɪ̯nˌklaŋ]
Hörbeispiele:   Einklang (Info)

Bedeutungen:

[1a] im Einklang mit etwas: Übereinstimmung, Harmonie; in einem Zustand, in dem sich zwei Dinge miteinander so vereinbaren lassen, dass sie nicht widersprüchlich sind
[1b] sich (mit jemandem) in Einklang (über etwas) befinden: die gleiche Meinung haben (wie ein anderer/andere)
[2] Musik: Zusammenklang zweier oder mehrerer Stimmen auf dem gleichen Ton oder im Oktavabstand

Beispiele:

[1a] Ich beneide ihn, weil er seine privaten und beruflichen Interessen miteinander in Einklang bringen kann.
[1a] Die moderne Industrie produziert häufig nicht nachhaltig, geschweige denn im Einklang mit der Natur.
[1a] „Die Beleuchtung des Ladens und die des Schaufensters müssen in harmonischen Einklang gebracht werden.“[1]
[1b] Bei unserer Klassendiskussion befand ich mich mit vielen im Einklang.
[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1a] etwas ist, steht in/im Einklang mit etwas
[1a] etwas in Einklang bringen

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Einklang
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalEinklang
[1a,b, 2] The Free Dictionary „Einklang
[1(a, b), 2] Duden online „Einklang

Quellen:

  1. Alfred Döblin: Berlin Alexanderplatz. Die Geschichte vom Franz Biberkopf. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1965, ISBN 3-423-00295-6, Seite 124. Erstveröffentlichung 1929.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: anklinge