Einberufung (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Einberufung

die Einberufungen

Genitiv der Einberufung

der Einberufungen

Dativ der Einberufung

den Einberufungen

Akkusativ die Einberufung

die Einberufungen

Worttrennung:

Ein·be·ru·fung, Plural: Ein·be·ru·fun·gen

Aussprache:

IPA: [ˈaɪ̯nbəˌʁuːfʊŋ]
Hörbeispiele:   Einberufung (Info)

Bedeutungen:

[1] Einladung zu einer Versammlung
[2] amtliche Anweisung, den Dienst beim Militär anzutreten, um seine Wehrpflicht zu erfüllen

Herkunft:

Ableitung zum Stamm des Verbs einberufen mit dem Suffix (Derivatem) -ung

Sinnverwandte Wörter:

[2] Einziehung

Beispiele:

[1] Die Einberufung der Versammlung muss fristgerecht erfolgen.
[2] Die Einberufung kam sehr ungelegen, da er kurz vor den Prüfungen stand.

Wortbildungen:

[2] Einberufungsbefehl, Einberufungsbescheid

ÜbersetzungenBearbeiten

[2] Wikipedia-Artikel „Einberufung
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Einberufung
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalEinberufung