Durchgang (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Durchgang

die Durchgänge

Genitiv des Durchgangs
des Durchganges

der Durchgänge

Dativ dem Durchgang

den Durchgängen

Akkusativ den Durchgang

die Durchgänge

 
[1] Durchgang

Worttrennung:

Durch·gang, Plural: Durch·gän·ge

Aussprache:

IPA: [ˈdʊʁçˌɡaŋ]
Hörbeispiele:   Durchgang (Info)

Bedeutungen:

[1] Gang, der zwei Räume oder baulich getrennte Bereiche verbindet
[2] eine von mehreren Abschnitten/Phasen von etwas
[3] Vorgang des Hindurchtretens

Synonyme:

[1] Passage, Verbindung

Unterbegriffe:

[1] Fußgängerdurchgang (Fußgeherdurchgang)
[2] Spieldurchgang

Beispiele:

[1] Gibt es von hier einen Durchgang zum nächsten Haus?
[1] Der Durchgang zur Garage ist versperrt.
[1] „Nordöstlich des Plans erheben sich die Zwiebeltürme der Kirche Liebfrauen, die man durch einen Durchgang im Haus Nr. 11 über mehrere Treppenstufen erreicht.“[1]
[2] Erst im dritten Durchgang konnte er sich durchsetzen.
[3] Der Durchgang wäre an dieser Stelle zu gefährlich.
[3] „Der Durchgang war also versperrt, und es gab keine Möglichkeit mehr, auf diesem Wege zu fliehen.“[2]

Wortbildungen:

Durchgangsbahnhof, Durchgangslager, Durchgangsstation, Durchgangswagen

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Artikel „Durchgang
[1] Wikipedia-Artikel „Durchgang (Begriffsklärung)
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Durchgang
[*] canoonet „Durchgang
[2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalDurchgang
[1–3] The Free Dictionary „Durchgang
[1–3] Duden online „Durchgang

Quellen:

  1. Rainer Graafen: Koblenzer Altstadt und Deutsches Eck. In: Thomas Brühne, Stefan Harnischmacher (Herausgeber): Koblenz und sein Umland. Eine Auswahl geographischer Exkursionen. Bouvier, Bonn 2011, ISBN 978-3-416-03338-1, Seite 22-29, Zitat Seite 25.
  2. James Fenimore Cooper: Ned oder Ein Leben vor dem Mast. 3. Auflage. mareverlag, Hamburg 2017 (übersetzt von Alexander Pechmann), ISBN 978-3-86648-190-9, Seite 170. Englisches Original 1843.