Bon (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Bon

die Bons

Genitiv des Bons

der Bons

Dativ dem Bon

den Bons

Akkusativ den Bon

die Bons

Worttrennung:

Bon, Plural: Bons

Aussprache:

IPA: [bɔ̃ː]; Deutschland auch: [bɔŋ]; Österreich auch: [boːn][1]
Hörbeispiele:   Bon (Info),   Bon (Info)
Reime: -ɔŋ

Bedeutungen:

[1] im weiteren Sinne: Zahlungsbeleg einer Registrierkasse
[2] ursprüngliche Bedeutung: Gutschein für eine Ware (ein Gut) oder eine Dienstleistung

Herkunft:

im 18. Jahrhundert von französisch bon → fr m entlehnt, einer Substantivierung des französischen Adjektivs bon → fr „gut“, das auf lateinisch bonus → la „gut“ zurückgeht[2]

Synonyme:

[1] Beleg, Kassenzettel, Quittung
[2] Coupon, Gutschein, Wertmarke

Unterbegriffe:

[1] Kassenbon
[2] Leergutbon, Pfandbon, Warenbon

Beispiele:

[1] Umtausch oder Erstattung gibt es nur gegen Vorlage des Bons.
[2] Gegen Vorlage des Bons erhalten sie das Pfand zurück.
[2] „Sendler ging die Bons durch, jetzt wusste er, wie er den Frühstückswagen vorzubereiten hatte.“[3]

Wortbildungen:

[1] bongen, bonieren

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Bon
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Bon
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBon
[1, 2] The Free Dictionary „Bon

Quellen:

  1. ÖBV im Auftrag des Bundesministeriums für Unterricht und Kulturelle Angelegenheiten (Herausgeber): Österreichisches Wörterbuch. Neubearbeitung auf der Grundlage des amtlichen Regelwerks. Schulausgabe – 38. neubearbeitete Auflage. ÖBV, Pädag. Verl., Wien 1997, ISBN 3-215-07910-0 (Bearbeitung: Otto Back et al.; Red.: Herbert Fussy).
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Bon“, Seite 139.
  3. Wilfried Seitz: Frühstück für die Präsidenten-Suite. In: Ruth Finckh, Manfred Kirchner und andere (Herausgeber): Augen Blicke. Eine Sammlung von Texten aus der Schreibwerkstatt der Universität des Dritten Lebensalters Göttingen. BoD Books on Demand, Norderstedt 2019, ISBN 978-3-7504-1653-6, Seite 108–112, Zitat Seite 110.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: bon, Bonn
Homophone: Bong