Hauptmenü öffnen

Artefakt (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Artefakt

die Artefakte

Genitiv des Artefakts
des Artefaktes

der Artefakte

Dativ dem Artefakt
dem Artefakte

den Artefakten

Akkusativ das Artefakt

die Artefakte

Worttrennung:

Ar·te·fakt, Plural: Ar·te·fak·te

Aussprache:

IPA: [aʁtəˈfakt]
Hörbeispiele:   Artefakt (Info)   Artefakt (Österreich) (Info)
Reime: -akt

Bedeutungen:

[1] ein durch menschliche oder technische Einwirkung entstandenes Produkt oder Phänomen, in Abgrenzung zum unbeeinflussten oder natürlichen Phänomen
[2] Medizin, Biologie: eine Besonderheit in einem Präparat, die ursächlich auf die Präparationsmethode zurückzuführen ist und damit wissenschaftlich keinen allzu hohen Wert besitzt

Herkunft:

zugrunde liegt lateinisch arte factum → la „mit Kunst, mit Geschick gemacht“, von lateinisch ars → la „Kunst“ und dem Partizip Perfekt factum → la „gemacht“ des lateinischen Verbs facere → la „machen“[1]

Synonyme:

[1] Kunstprodukt, Machwerk
[2] Verfälschung

Gegenwörter:

[1] Naturspiel

Oberbegriffe:

[1] Werk, Phänomen, Ding

Unterbegriffe:

[1] Kompressionsartefakt

Beispiele:

[1] Der sogenannte Naturschutz schützt meistens ein Artefakt, nämlich die vom Menschen geschaffene Kulturlandschaft.
[1] „Die beschrifteten Artefakte Alteuropas sind mehrheitlich solche, die nicht für den alltäglichen Gebrauch bestimmt sind.“[2]
[1] „Darwins Lehre von der natürlichen Zuchtwahl konnte sich mit Artefakten nicht befassen, weil diese per definitionem unnatürlich sind, ergo konnte sie auch die Mutter aller Artefakte nicht einbeziehen: das Wort.“[3]
[1] „Psychologen argumentierten anschließend, dass solche gedanklichen Artefakte bei Menschen, die sich in extrem dramatischen Ausnahmesituationen befänden, nicht außergewöhnlich seien.“[4]
[2] Die „Entdeckung“ der Mesosomen und ihre spätere Entlarvung als Artefakt wurde auch in der Wissenschaftsphilosophie diskutiert[5]

Wortbildungen:

artifiziell

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, *] Wikipedia-Artikel „Artefakt
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Artefakt
[*] canoonet „Artefakt
[1, *] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalArtefakt
[1] The Free Dictionary „Artefakt
[1, *] Duden online „Artefakt

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Stichwort: „artefakt“.
  2. Harald Haarmann: Einführung in die Donauschrift. Buske, Hamburg 2010, Seite 77. ISBN 978-3-87548-555-4.
  3. Tom Wolfe: Das Königreich der Sprache. Blessing, München 2017, ISBN 978-3-89667-588-0, Zitat Seite 80. Englisch The Kingdom of Language, 2016.
  4. Rainer Heuser: Ein einmaliger Kontakt. RAM-Verlag, Lüdenscheid 2019, ISBN 978-3-942303-83-5, Seite 57.
  5. Wikipedia-Artikel „Mesosom