Hauptmenü öffnen

Machwerk (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Machwerk

die Machwerke

Genitiv des Machwerks
des Machwerkes

der Machwerke

Dativ dem Machwerk
dem Machwerke

den Machwerken

Akkusativ das Machwerk

die Machwerke

Worttrennung:

Mach·werk, Plural: Mach·wer·ke

Aussprache:

IPA: [ˈmaxˌvɛʁk]
Hörbeispiele:   Machwerk (Österreich) (Info)

Bedeutungen:

[1] abwertend für einen Text, einen Film oder ein Kunstwerk, die damit als missraten charakterisiert werden
[2] nicht wertend, veraltend: etwas Erzeugtes, Geschaffenes

Herkunft:

Das Wort ist seit dem 18. Jahrhundert belegt.[1]
Determinativkompositum aus dem Stamm des Verbs machen und dem Substantiv Werk, ursprüngliche Bedeutung Werk oder auch Handwerk, aber schon früh mit geringschätzigem Unterton

Synonyme:

[1] Schund, Stümperei

Gegenwörter:

[1] Kunstwerk, Meisterwerk

Oberbegriffe:

[1] Erzeugnis

Beispiele:

[1] Und so ein Machwerk wird auch noch zum Bestseller!
[1] „Wer an den Machwerken zweifelte, wie zum Beispiel der tschechische Slawist Josef Dobrovský, lief Gefahr, des Verrats bezichtigt zu werden.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] elendes Machwerk

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Machwerk
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „machwerk
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Machwerk
[*] canoonet „Machwerk
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Machwerk
[1] The Free Dictionary „Machwerk
[1] Duden online „Machwerk
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalMachwerk

Quellen:

  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „machen
  2. Peter Glotz: Die Vertreibung. Böhmen als Lehrstück. Ullstein, München 2003, ISBN 3-550-07574-X, Seite 42.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Fachwerk