äußern (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich äußere
du äußerst
er, sie, es äußert
Präteritum ich äußerte
Konjunktiv II ich äußerte
Imperativ Singular äußere!
äußer!
Plural äußert!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
geäußert haben
Alle weiteren Formen: Flexion:äußern

Alternative Schreibweisen:

Schweiz und Liechtenstein: äussern

Worttrennung:

äu·ßern, Präteritum: äu·ßer·te, Partizip II: ge·äu·ßert

Aussprache:

IPA: [ˈɔɪ̯sɐn]
Hörbeispiele:   äußern (Info)

Bedeutungen:

[1] sich (zu etwas) äußern: etwas zu einer Sache sagen
[2] etwas äußern: mitteilen

Herkunft:

von außen

Synonyme:

[1] reden, sprechen

Gegenwörter:

[1] schweigen

Oberbegriffe:

[2] kommunizieren

Beispiele:

[1] Sie wird sich nicht dazu äußern.
[1] Oft ist es wichtig sich zu äußern.
[1] „Schon früh äußert Bonhoeffer Kritik am nationalsozialistischen Führerprinzip.“[1]
[2] Er äußerte seine Meinung.

Charakteristische Wortkombinationen:

mit Substantiv: (seine) Bedenken, Meinung, (sein) Mitgefühl, (seine) Überraschung, eine Vermutung äußern

Wortbildungen:

Äußerung

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „äußern
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portaläußern

Quellen:

  1. Claudia Kynast: Drittes Reich – Dietrich Bonhoeffer. In: Westdeutscher Rundfunk. 3. Dezember 2019 (Sendereihe: Planet Wissen, URL, abgerufen am 30. März 2020).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: außen; äußerst