untersagen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich untersage
du untersagst
er, sie, es untersagt
Präteritum ich untersagte
Konjunktiv II ich untersagte
Imperativ Singular untersag!
untersage!
Plural untersagt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
untersagt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:untersagen

Worttrennung:

un·ter·sa·gen, Präteritum: un·ter·sag·te, Partizip II: un·ter·sagt

Aussprache:

IPA: [ˌʊntɐˈzaːɡn̩], [ˌʊntɐˈzaːɡŋ̍]
Hörbeispiele:   untersagen (Info)
Reime: -aːɡn̩

Bedeutungen:

[1] gehoben: ein Verbot aussprechen

Herkunft:

mittelhochdeutsch: undersagen, althochdeutsch: untarsagēn („gesprächsweise mitteilen“, aber auch „verbieten“)[1]

Synonyme:

[1] verbieten

Beispiele:

[1] Der Lungenfacharzt untersagte mir strengstens zu rauchen.
[1] Hiermit untersage ich allen Nachbarn das Betreten des Rasens.
[1] „Ursprünglich wollte er sein neues, nun auch auf deutsch erschienenes Buch „Unfree Speech“ persönlich in Deutschland vorstellen. Doch Hongkongs Regierungschefin Carrie Lam untersagte ihm die Ausreise.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] jemandem etwas untersagen, etwas ist untersagt

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „untersagen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portaluntersagen
[1] The Free Dictionary „untersagen

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2
  2. Mathias von Lieben: Joshua Wong: „Unfree Speech“ – Halb Memoir, halb Manifest. In: Deutschlandradio. 26. Februar 2020 (Deutschlandfunk Kultur / Berlin, Sendereihe: Studio 9, Text und Audio zum Download, Dauer 05:16 mm:ss, online verfügbar nur bis 26.08.2020 wegen des deutschen Telemediengesetzes (TMG) in Verbindung mit dem Rundfunkstaatsvertrag in der Fassung der 22. Änderung, URL, abgerufen am 26. Februar 2020).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Augenstern