unterbauen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich unterbaue
du unterbaust
er, sie, es unterbaut
Präteritum ich unterbaute
Konjunktiv II ich unterbaute
Imperativ Singular unterbau!
unterbaue!
Plural unterbaut!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
unterbaut haben
Alle weiteren Formen: Flexion:unterbauen

Worttrennung:

un·ter·bau·en, Präteritum: un·ter·bau·te, Partizip II: un·ter·baut

Aussprache:

IPA: [ˌʊntɐˈbaʊ̯ən]
Hörbeispiele:   unterbauen (Info)
Reime: -aʊ̯ən

Bedeutungen:

[1] über Bauwerke oder auch Ideen: ein Fundament zu etwas schaffen, das zusätzliche Stabilität verleiht

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb bauen mit dem Derivatem unter-

Sinnverwandte Wörter:

[1] absichern, fundieren, stabilisieren, stützen, untermauern, verstreben

Beispiele:

[1] Man wollte das alte, baufällig gewordene Gebäude, dessen obere Teile noch gut erhalten waren, unterbauen, um so einen Großteil der Bausubstanz retten zu können.
[1] Wir wollen nun diese Theorie durch empirisch-statistisches Material unterbauen.

Wortbildungen:

Unterbau, Unterbauung

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „unterbauen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „unterbauen
[1] Duden online „unterbauen

Quellen: