unken (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich unke
du unkst
er, sie, es unkt
Präteritum ich unkte
Konjunktiv II ich unkte
Imperativ Singular unk!
unke!
Plural unkt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
geunkt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:unken

Worttrennung:

un·ken, Präteritum: unk·te, Partizip II: ge·unkt

Aussprache:

IPA: [ˈʊŋkn̩]
Hörbeispiele:   unken (Info)
Reime: -ʊŋkn̩

Bedeutungen:

[1] intransitiv, umgangssprachlich: über eine zukünftige/unbekannte Angelegenheit pessimistische Vermutungen anstellen; Zukünftiges pessimistisch betrachten; eine negative Erwartungshaltung haben

Herkunft:

Derivation (Ableitung) vom Substantiv Unke durch Konversion

Synonyme:

[1] schwarzmalen, schwarzsehen

Oberbegriffe:

[1] befürchten, prophezeien

Beispiele:

[1] Jetzt wollen wir mal nicht unken, wir wissen ja gar nicht, was passiert ist.
[1] „Spötter unkten, das WePad gebe es gar nicht.“[1]

Wortbildungen:

Konversionen: Unken, unkend
Substantive: Unkerei

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „unken
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalunken
[1] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „unken
[1] The Free Dictionary „unken
[1] Duden online „unken

Quellen:

  1. Ralf Sander: Deutscher iPad-Konkurrent; Das WePad lebt. In: stern.de. 26. April 2010, ISSN 0039-1239 (URL, abgerufen am 6. August 2020).