ungehemmt (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
ungehemmt ungehemmter am ungehemmtesten
Alle weiteren Formen: Flexion:ungehemmt

Worttrennung:

un·ge·hemmt, Komparativ: un·ge·hemm·ter, Superlativ: am un·ge·hemm·tes·ten

Aussprache:

IPA: [ˈʊnɡəˌhɛmt]
Hörbeispiele:   ungehemmt (Info)

Bedeutungen:

[1] durch nichts eingeschränkt
[2] ohne innere Hemmungen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) des Adjektivs gehemmt mit dem Derivatem (Präfix) un-

Sinnverwandte Wörter:

[1, 2] rückhaltlos
[2] freimütig, vorbehaltlos

Gegenwörter:

[2] gehemmt

Beispiele:

[1] „Den Schlussakt aber setzte die Zerstörung Korinths im Jahr 146 v.Chr., die parallel zur Zerstörung Karthagos stattfand und den ungehemmten Anspruch Roms auf die Weltherrschaft in Ost und West eindringlich dokumentierte.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „ungehemmt
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalungehemmt
[1, 2] The Free Dictionary „ungehemmt
[1, 2] Duden online „ungehemmt

Quellen:

  1. Pedro Barceló: Kleine römische Geschichte. Sonderausgabe, 2., bibliographisch aktualisierte Auflage. Primus Verlag, Darmstadt 2012, ISBN 978-3534250967, Seite 41.