umnennen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich nenne um
du nennst um
er, sie, es nennt um
Präteritum ich nannte um
Konjunktiv II ich nennte um
Imperativ Singular nenn um!
nenne um!
Plural nennt um!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
umgenannt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:umnennen

Worttrennung:

um·nen·nen, Präteritum: nann·te um, Partizip II: um·ge·nannt

Aussprache:

IPA: [ˈʊmˌnɛnən]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] einen anderen Namen geben

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb nennen mit dem Derivatem um-

Synonyme:

[1] umbenennen

Sinnverwandte Wörter:

[1] umändern, umetikettieren, umfirmieren, umformulieren, umschreiben, umtaufen, umtexten

Beispiele:

[1] „Ich habe ihn Moritz getauft, sagte Božena, womit sie erneut Widerspruch provozierte. Das sei ein deutscher Name, ein alberner zudem. Sie solle ihn umnennen.“[1]
[1] „Das Gebiet dieser Landbrücke wurde nun zu ‚Westpreußen‘ und Preußen zu ‚Ostpreußen‘ umgenannt.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „umnennen
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „umnennen

Quellen: