submiss (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
submiss submisser am submissesten
Alle weiteren Formen: Flexion:submiss

Nicht mehr gültige Schreibweisen:

submiß

Worttrennung:

sub·miss, Komparativ: sub·mis·ser, Superlativ: am sub·mis·ses·ten

Aussprache:

IPA: [sʊpˈmɪs]
Hörbeispiele:
Reime: -ɪs

Bedeutungen:

[1] veraltet, bildungssprachlich: demütig, unterwürfig, ehrerbietig

Herkunft:

Lehnwort aus dem Lateinischen vom Adjektiv submissus → la in der ursprünglichen Bedeutung „gesenkt“, dem Partizip Perfekt von submittere → laherablassen, senken[1]

Synonyme:

[1] devot, ehrerbietig, kniefällig, servil, untertänig, unterwürfig

Beispiele:

[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „submiss
[1] Duden online „submiss
[1] Heinrich Becker (Leitung): Fremdwörterbuch. Verlag Enzyklopädie, Leipzig 1957, Seite 607.

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 1299, Eintrag „submiss“.