preschen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich presche
du preschst
prescht
er, sie, es prescht
Präteritum ich preschte
Konjunktiv II ich preschte
Imperativ Singular presch!
presche!
Plural prescht!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
geprescht sein
Alle weiteren Formen: Flexion:preschen

Anmerkung zur Konjugation:

Die konjugierte Form „du prescht“ ist in Österreich zulässig, da gemäß dem Österreichischen Wörterbuch bei Verben mit dem Stammauslaut …sch „auch die Endung -t (ohne vorangehendes s) korrekt“ ist (siehe auch den Eintrag „preschen“, Seite 505 in der Referenz ÖBV[1]). Diese Verbform wird jedoch auch im gesamten deutschen Sprachgebiet umgangssprachlich verwendet.

Worttrennung:

pre·schen, Präteritum: presch·te, Partizip II: ge·prescht

Aussprache:

IPA: [ˈpʁɛʃn̩]
Hörbeispiele:
Reime: -ɛʃn̩

Bedeutungen:

[1] sich eilig fortbewegen, sich sehr schnell irgendwohin bewegen (laufen, fahren, reiten oder Ähnliches)

Herkunft:

aus dem Niederdeutschen, durch Umstellung aus dem Verb pirschen gebildet, das eigentlich ein Synonym von jagen ist[2]

Synonyme:

[1] düsen, eilen, jagen, pesen, sausen

Unterbegriffe:

[1] anpreschen, davonpreschen, lospreschen, vorbeipreschen, vorpreschen, vorüberpreschen, zupreschen

Beispiele:

[1] „Vor einigen Monaten hatte ein 29-Jähriger für Schlagzeilen gesorgt, als er mit 200 Sachen über eine französische Autobahn preschte.[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] nach vorne preschen

Wortbildungen:

Konversionen: Preschen, preschend

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „preschen
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „preschen
[1] canoonet „preschen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalpreschen
[1] The Free Dictionary „preschen
[1] Duden online „preschen

Quellen:

  1. ÖBV im Auftrag des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur (Herausgeber): Österreichisches Wörterbuch. Auf der Grundlage des amtlichen Regelwerks. 41., aktualisierte Auflage. ÖBV, Wien 2009, ISBN 978-3-209-06875-0 (Bearbeitung: Otto Back et al.; Red.: Herbert Fussy, Ulrike Steiner)
  2. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. Das umfassende Bedeutungswörterbuch der deutschen Gegenwartssprache. 8., überarbeitete und erweiterte Auflage. Dudenverlag, Berlin 2015, ISBN 978-3-411-05508-1, Seite 1380, Eintrag „preschen“.
  3. Horrortour: Zweiter Fahrer berichtet von Amok-Tempomat im Renault. In: Spiegel Online. 18. März 2005, ISSN 0038-7452 (URL, abgerufen am 23. Dezember 2015).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Breschen, dreschen, pressen, Pressen
Anagramme: sprechen, Sprechen