pracken (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich pracke
du prackst
er, sie, es prackt
Präteritum ich prackte
Konjunktiv II ich prackte
Imperativ Singular prack!
pracke!
Plural prackt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
geprackt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:pracken

Worttrennung:

pra·cken, Präteritum: prack·te, Partizip II: ge·prackt

Aussprache:

IPA: [ˈpʁakn̩]
Hörbeispiele:
Reime: -akn̩

Bedeutungen:

[1] österreichisch umgangssprachlich: heftig schlagen
[2] unpersönlich, österreichisch umgangssprachlich: im Fallen hart aufprallen
[3] österreichisch umgangssprachlich: durch häufige Übung erlernen

Synonyme:

[1] klopfen, schlagen
[2] aufschlagen, fallen, hinfallen, stürzen
[3] einüben, einpauken

Beispiele:

[1] „[…] selbst dem gierig schnaubenden Vergewaltiger, wenn wir ihn zufällig dabei antreffen, wie er sich über die Schwester hermacht, werden wir nicht den nächsten Prügel über den Schädel pracken, sondern ihn vielmehr so lange mit guten Argumenten traktieren, bis er beschämt und geläutert das Weite sucht.“[1]
[1] „Der Präfekt hatte in Vertretung Abendaufsicht, ließ wegen einer Nichtigkeit alle zwölf Buben in Thomas Zimmer vor ihren Betten stramm stehen. ‚Er hat jedem mit der Hand eine ins Gesicht geprackt, dass wir hingefallen sind.‘“[2]
[2] „Monaco ist relativ ungefährlich. Ich meine, gefährlich ist es immer, wenn es dich zum Beispiel verkehrt auf die Leitplanken prackt.[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Teppich pracken, jemandem eine pracken

Wortbildungen:

Pracker

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Duden online „pracken
[1–3] Jakob Ebner: Duden, Wie sagt man in Österreich? Wörterbuch des österreichischen Deutsch. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Wien/Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04984-4 „pracken“, Seite 289.
[1, 3] Renate Wahrig-Burfeind (Herausgeber): Wahrig, Deutsches Wörterbuch. 9. Auflage. Wissen-Media-Verlag, Gütersloh/München 2011, ISBN 978-3-577-07595-4 „pracken“, Seite 1159.
[1] Ulrich Ammon et al. (Herausgeber): Variantenwörterbuch des Deutschen. Die Standardsprache in Österreich, der Schweiz und Deutschland sowie in Liechtenstein, Luxemburg, Ostbelgien und Südtirol. 1. Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2004, ISBN 978-3-11-016574-6, DNB 972128115 „pracken“, Seite 588.

Quellen:

  1. Erinnerungen: Es war einmal beim Militär …. In: DiePresse.com. 22. Januar 2011, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 21. August 2013).
  2. „Diese Schläge, das war Missbrauch“. In: Kleine Zeitung Online. 14. März 2010 (URL, abgerufen am 21. August 2013).
  3. Gerald Pototschnig: Zeitgemäß? Monaco ist richtig zeitgemäß. In: Kleine Zeitung Online. 24. Mai 2008 (Interview mit Niki Lauda, URL, abgerufen am 21. August 2013).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Packern