ordinal (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
ordinal
Alle weiteren Formen: Flexion:ordinal

Worttrennung:

or·di·nal, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ɔʁdiˈnaːl]
Hörbeispiele:   ordinal (Info)
Reime: -aːl

Bedeutungen:

[1] Mathematik, Ökonomie: einzelne Elemente einer bestimmten Reihenfolge zuordnend, einen bestimmten Platz in einer Reihe zuweisend

Beispiele:

[1] „Bei ordinal skalierten Variablen kann man zwischen den Ausprägungen eine Rangordnung festlegen. Ein gängiges Beispiel sind etwa Schulnoten […]“[1]
[1] „Ordinale Variablen treten beispielsweise bei Einstellungsmessungen (Zufriedenheit oder Vertrauen) und bei Präferenzbeurteilungen auf.“[2]
[1] „Die ordinale Nutzentheorie fasst den Nutzen dagegen als eine intensive Größe auf, die nur darüber Auskunft geben kann, ob ein bestimmter Zustand einem anderen vorgezogen wird.“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ordinaler Nutzen (Ökonomie), ordinale Variable, Skala

Wortbildungen:

Ordinale, Ordinalzahl

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „ordinal

Quellen:

  1. Ordinalskala. In: MassMatics. Abgerufen am 30. August 2022.
  2. Messniveau einer Variablen. In: IBM Dokumentation. 10. Juni 2021, abgerufen am 30. August 2022.
  3. Dirk Piekenbrock: Nutzentheorie. Definition. In: Gabler Wirtschaftslexikon (Online-Lexikon). 19. Februar 2018, abgerufen am 30. August 2022.