nachgeordnet (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
nachgeordnet nachgeordneter am nachgeordnetsten
Alle weiteren Formen: Flexion:nachgeordnet

Worttrennung:

nach·ge·ord·net, Komparativ: nach·ge·ord·ne·ter, Superlativ: am nach·ge·ord·nets·ten

Aussprache:

IPA: [ˈnaːxɡəˌʔɔʁdnət]
Hörbeispiele:   nachgeordnet (Info)

Bedeutungen:

[1] sich in Unterordnung befindend; von niederem Rang oder Stand; von geringerer Wichtigkeit

Sinnverwandte Wörter:

[1] sekundär, untergeordnet

Beispiele:

[1] „Dem Ministerium nachgeordnet sind Ober-, Mittel- und Unterbehörden, zum Beispiel das Finanzamt.“[1]
[1] „Simon Petrus wird nochmals daran erinnert, dass er in den Bereichen Wissen und Herrschaft Jesus nachgeordnet ist.“[2]
[1] „Er hatte vier Stellvertreter, denen Dezernate und Diensteinheiten nachgeordnet waren.“[3]
[1] „Kontrollfragen und Literaturhinweise sind jedem der fünf Hauptkapitel nachgeordnet.“[4]
[1] „Schlegel will Geschlechtlichkeit nicht verleugnen oder gar aufheben, doch er will sie nachgeordnet sehen.“[5]
[1] „Das Bedürfnis, Kinder zu haben oder zu bekommen, sei mit 68 Prozent Zustimmung dagegen ‚auffallend nachgeordnet‘.“[6]
[1] „Allein das Bundesinnenministerium, dem auch die Bundespolizei nachgeordnet ist, meldet zehn Anträge.“[7]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „nachgeordnet
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „nachgeordnet
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „nachgeordnet
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalnachgeordnet
[1] Duden online „nachgeordnet
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „nachgeordnet

Quellen:

  1. Viktoria Fedorovskaja, Tatiana Yudina: Basiswissen für Dolmetscher und Übersetzer – Deutschland und Russland. Frank & Timme GmbH, 2018, ISBN 978-3-7329-0487-7, Seite 38 (Zitiert nach Google Books)
  2. Fredrik Wagener: Figuren als Handlungsmodelle. Mohr Siebeck, 2015, ISBN 978-3-16-154124-7, Seite 243 (Zitiert nach Google Books)
  3. Karl-Heinz Kriz, Hans-Jürgen Gräfe: Mittendrin. Die Berliner Volkspolizei 1989/90. edition ost, 2014, ISBN 978-3-360-51025-9, Seite 42 (Zitiert nach Google Books)
  4. Gero Hoch: Erfolgs- und Kostencontrolling. Walter de Gruyter, 2010, ISBN 978-3-486-70051-0, Seite 5 (Zitiert nach Google Books)
  5. Silvia Schmitz-Görtler: Theorie der Weiblichkeit. GRIN Verlag, 2010, ISBN 978-3-640-52931-5, Seite 4 (Zitiert nach Google Books)
  6. Die meisten Frauen ticken jetzt wie die Männer. In: FAZ.NET. 27. September 2017, ISSN 0174-4909 (URL, abgerufen am 9. Oktober 2021).
  7. Eckart Lohse: An der Nummer sicher sparen. In: FAZ.NET. 10. September 2014, ISSN 0174-4909 (URL, abgerufen am 9. Oktober 2021).