Hauptmenü öffnen

magis (Latein)Bearbeiten

AdverbBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
magis māximē

Worttrennung:

Komparativ: ma·gis, Superlativ: ma·xi·me

Bedeutungen:

[1] in höherem Grade
[2] eher, lieber, besser, vielmehr

Herkunft:

seit dem Zwölftafelgesetz bezeugtes Erbwort aus dem uritalischen *magis ‚größer‘, das sich auf das indogermanische *mǵ-is- ‚größer‘ zu mǵ-no- (lateinisch magnus → la) ‚groß‘ zurückführen lässt; etymologisch verwandt mit oskisch mais → osc[1]

Beispiele:

[1] „Praedium quom parare cogitabis, sic in animo habeto: uti ne cupide emas neve opera tua parcas visere et ne satis habeas semel circumire; quotiens ibis, totiens magis placebit quod bonum erit.“ (Cato, agr. 1, 1)[2]
[2]

Wortbildungen:

demagis, magister, magistra

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Karl Ernst Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch. 8. Auflage. Hannover 1913 (Nachdruck Darmstadt 1998): „2. magis“ (Zeno.org), Band 2, Spalte 758–761
[1, 2] PONS Latein-Deutsch, Stichwort: „magis
[1, 2] dict.cc Latein-Deutsch, Stichwort: „magis
[1] Albert Martin Latein-Deutsch, Stichwort: „magis

Quellen:

  1. Michiel de Vaan: Etymological Dictionary of Latin and the other Italic Languages. 1. Auflage. Brill, Leiden, Boston 2008, ISBN 978-90-04-16797-1 (Band 7 der Leiden Indo-European Etymological Dictionary Series), „magnus“ Seite 358–359.
  2. Marcus Porcius Cato; Antonius Mazzarino (Herausgeber): De agri cultura. Ad fidem Florentini codicis deperditi. 2. Auflage. BSB B. G. Teubner Verlagsgesellschaft, Leipzig 1982 (Bibliotheca scriptorum Graecorum et Romanorum Teubneriana), Seite 7.

Deklinierte FormBearbeiten

Worttrennung:

ma·gis

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:

Grammatische Merkmale:

  • Adverb des Positivs des Adjektivs māgnus
magis ist eine flektierte Form von māgnus.
Die gesamte Deklination findest du auf der Seite Flexion:magnus.
Alle weiteren Informationen findest du im Haupteintrag māgnus.
Bitte nimm Ergänzungen deshalb auch nur dort vor.