illegitim (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
illegitim
Alle weiteren Formen: Flexion:illegitim

Worttrennung:

il·le·gi·tim, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ˈɪleɡitiːm], auch: [ɪleɡiˈtiːm]
Hörbeispiele:   illegitim (Info),   illegitim (Info)
Reime: -iːm

Bedeutungen:

[1] nicht anerkannt, nicht dem Recht oder der Rechtsordnung entsprechend, nicht mit einer Erlaubnis/Anerkennung versehen
[2] nicht berechtigt oder nicht begründet

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus il- und legitim

Sinnverwandte Wörter:

[1] gesetzwidrig, unmoralisch, unrechtmäßig, vorschriftswidrig
[2] unbotmäßig, überzogen

Gegenwörter:

[1] gesetzeskonform, legal
[1, 2] legitim
[2] begründet, nachvollziehbar

Unterbegriffe:

[1] außerehelich, unehelich

Beispiele:

[1] „Die Annahme von Geschenken durch Politiker ist illegitim, aber nicht illegal.“[1]
[1] „Jiyad fordert eine integrative Strategie für Entschuldung und Wiederaufbau. Dazu gehört die Anerkennung eines Teils der Schulden als "illegitim", von Ländern vergeben im Wissen, dass Saddam Hussein sie gegen die Interessen des irakischen Volkes verwenden würde.“[2]
[2] „In der Tat ist der vollständige Verzicht auf das Atomprogramm, worauf vor allem die USA kompromisslos beharren, eine uneinlösbare – und in Wahrheit auch eine illegitime – Forderung.“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ein illegitimes Kind

Wortbildungen:

Illegitimität

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „illegitim
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „illegitim
[1] The Free Dictionary „illegitim
[1, 2] Duden online „illegitim
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalillegitim

Quellen: