greis (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
greis greiser am greisesten
Alle weiteren Formen: Flexion:greis

Worttrennung:

greis, Komparativ: grei·ser, Superlativ: am grei·ses·ten

Aussprache:

IPA: [ɡʁaɪ̯s]
Hörbeispiele:   greis (Info)
Reime: -aɪ̯s

Bedeutungen:

[1] gehoben: sehr alt

Synonyme:

[1] hochbetagt

Gegenwörter:

[1] jung, jugendlich

Beispiele:

[1] Er besucht jede Woche seine greise Großmutter.
[1] „Gerne hätte ich mich von Extrembergsteigern der Küstenwache retten lassen, aber dann musste ich mit ansehen, wie ein greises Pärchen an uns vorüber zu Tal schritt, rüstig und flott, mit Kraxelstöcken und völlig schwindelfrei.“[1]

Redewendungen:

[1] sein greises Haupt schütteln

Wortbildungen:

[1] Greis; ergreisen, vergreisen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „greis
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „greis
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalgreis

Quellen:

  1. Gerhard Henschel: Gomera-Patrouille. Berliner Zeitung, Berlin 17.06.2000

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Greis, Kreis
Anagramme: gries