geradebügeln

geradebügeln (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich bügle gerade
bügele gerade
du bügelst gerade
er, sie, es bügelt gerade
Präteritum ich bügelte gerade
Konjunktiv II ich bügelte gerade
Imperativ Singular bügle gerade!
bügele gerade!
Plural bügelt gerade!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
geradegebügelt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:geradebügeln

Worttrennung:

ge·ra·de·bü·geln, Präteritum: bü·gel·te ge·ra·de, Partizip II: ge·ra·de·ge·bü·gelt

Aussprache:

IPA: [ɡəˈʁaːdəˌbyːɡl̩n]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] einen Fehler beheben

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Adjektiv gerade und dem Verb bügeln

Synonyme:

[1] ausbügeln, geradebiegen, glattbügeln

Beispiele:

[1] Durch das Spiel wurde der Zwist geradegebügelt.
[1] „Babsi mußte das nun irgendwie geradebügeln und herunterschleifen oder auftragen, was gar nicht da war oder nicht weggehörte, und das war nun gewiß eine sehr schwere Arbeit.“[1]
[1] „Während die Ente über die Bundesstraße hoppelt, grübele ich fieberhaft, wie ich das wieder geradebügeln könnte.“[2]
[1] „[Lukas Podolski:] «Es bringt nichts, immer die Leute auszuwechseln. Wir haben das auf dem Platz verbockt und müssen das dort wieder geradebügeln.»“[3]
[1] „Wir müssen die Dinge wieder geradebügeln.“[4]
[1] „Doch er würde das geradebügeln.“[5]
[1] „Gewiß, mit einem ‚gleichsam‘ läßt sich immer vieles geradebügeln, vieles an und für sich Unsagbare sagen (Politiker seien heute in ihrer Wirkmächtigkeit ‚gleichsam geschrumpft‘, sagt Köhlers Schreiber, und er meint ganz sicher das Richtige).“[6]
[1] „Er hat das mit der Lehrerin geradegebügelt und mir gesagt: »Benimm dich, wie du willst, aber benimm dich!«“[7]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „geradebügeln“ (Korpusbeleg)

Quellen:

  1. Kurt Drawert: Ich hielt meinen Schatten für einen anderen und grüsste. C.H.Beck, 2008, Seite 253 (Zitiert nach Google Books).
  2. Noa Kropac, Kerstin Kropac: Erdbeereis ist auch keine Lösung. Arena, 2017 (Zitiert nach Google Books).
  3. Podolski fehlen die Worte - Trainer Solbakken ratlos. In: Welt Online. 26. März 2012, ISSN 0173-8437 (URL, abgerufen am 2. Dezember 2018).
  4. Ellen Crosby: Die Chardonnay-Scharade. BASTEI LÜBBE, 2010 (übersetzt von Axel Plantiko), Seite 239 (Zitiert nach Google Books).
  5. Christiane Franke: Mord im Watt. Emons, 2013 (Zitiert nach Google Books).
  6. Köhlers Schreiber. In: FAZ.NET. 21. November 2006, ISSN 0174-4909 (URL, abgerufen am 2. Dezember 2018).
  7. Marianne Krüll: Die Mutter in mir – Wie Töchter sich mit ihrer Mutter versöhnen. Klett-Cotta, 2007, Seite 113 (Zitiert nach Google Books).