Hauptmenü öffnen

ersprießen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich ersprieße
du ersprießt
er, sie, es ersprießt
Präteritum ich erspross
Konjunktiv II ich ersprösse
Imperativ Singular ersprieß!
Plural ersprießt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
ersprossen sein
Alle weiteren Formen: Flexion:ersprießen

Alternative Schreibweisen:

Schweiz und Liechtenstein: erspriessen

Worttrennung:

er·sprie·ßen, Präteritum: er·spross, Partizip II: er·spros·sen

Aussprache:

IPA: [ɛɐ̯ˈʃpʁiːsn̩]
Hörbeispiele:
Reime: -iːsn̩

Bedeutungen:

[1] entstehen und dann mehr und mehr sichtbar werden, weil etwas wächst

Herkunft:

Ableitung vom Verb sprießen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) er-[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] erblühen, erwachsen, gedeihen, hervorkommen, hervorsprießen, zutage treten

Gegenwörter:

[1] verdorren

Oberbegriffe:

[1] entstehen, wachsen

Beispiele:

[1] „Auf dem kahlen Granit ist plötzlich ein kleiner, aber üppig blühender Garten bunter Sommerblumen ersprossen.[2]
[1] „Wo der gute Geist waltet, die Liebe, da wird die ödeste, rauheste Gegend zum Paradiese, die elendeste Hütte zum Palast, unter jedem Tritte ersprießen Blumen, die kein giftig Gewürm zwischen sich dulden.“[3]
[1] Aus der Ehe sind 4 Kinder ersprossen.

Wortbildungen:

ersprießlich

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „ersprießen
[*] canoonet „ersprießen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „ersprießen
[1] Duden online „ersprießen
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „ersprießen

Quellen:

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: verdrießen