emisch (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
emisch
Alle weiteren Formen: Flexion:emisch

Worttrennung:

emisch, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ˈeːmɪʃ]
Hörbeispiele:   emisch (Info)
Reime: -eːmɪʃ

Bedeutungen:

[1] Linguistik: auf das Sprachsystem (die Langue) bezogen
[2] Sozialwissenschaft: mit den Augen eines Insiders (im Gegensatz zu einem Betrachter, der sein Untersuchungsobjekt gewissermaßen von außen, distanziert betrachtet)

Herkunft:

von englisch: emic, dieses abgeleitet von phonemic = phonematisch (im Gegensatz zu phonetic = phonetisch), eingeführt von Morris Swadesh (→Wikipedia) und Kenneth Pike (→Wikipedia)[1]
Das Wort besteht aus -em, einem Suffix, mit dem in der Linguistik Begriffe für Einheiten des Sprachsystems wie Phonem, Lexem und Morphem gebildet werden, und dem deutschen Wortbildungssuffix -isch. -em steht dabei in Opposition zu -et, das etwa in Phonetik vorkommt.

Gegenwörter:

[1, 2] etisch

Beispiele:

[1] „Von zentraler Bedeutung ist der Gegensatz zwischen den funktional kontrastiven ‚emischen‘ Einheiten (wie Phonemen und Morphemem) und den ‚etischen‘ Einheiten, die ihnen physische Form verleihen (…)“[2]
[1] Im Bereich der Laute sind Phoneme emische, Laute dagegen etische Einheiten.
[1] Die emische Analyse berücksichtigt die Eigenschaften, die für die Kommunikation eine wichtige Funktion haben: Ob ein Verschlusslaut im Deutschen stark aspiriert (behaucht) ist oder weniger stark, ist für die Verständigung nicht relevant; ob ein solcher Verschlusslaut wie [d] (stimmhaft) oder [t] (stimmlos) stimmhaft ist oder nicht, unterscheidet Wörter: Rades [ˈʀaːdəs] - Rates [ˈʀaːtəs]. Damit zeigt sich, dass die Stimmhaftigkeit eine emische Eigenschaft der Laute des Deutschen ist, die Behauchung aber nur eine etische.
[1] „Der emische Text ist bezogen auf das Sprachsystem und erfordert eine Definition nach textinternen Kriterien, zum Beispiel mit Hilfe der syntagmatischen Substitution.“[3]
[2] Zum wirklichen Kulturverstehen ist eine emische Herangehensweise wichtig, beim Vergleichen kann dagegen eine etische Beschreibung sinnvoll sein. - (Wikipedia)

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] Ansatz, Herangehensweise, Sichtweise

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Emisch und etisch
[1] Hadumod Bußmann: Lexikon der Sprachwissenschaft. 3., aktualisierte und erweiterte Auflage. Kröner, Stuttgart 2002. Stichwort: „Etische vs. Emische Analyse“. ISBN 3-520-45203-0.
[1] Helmut Glück (Hrsg.), unter Mitarbeit von Friederike Schmöe: Metzler Lexikon Sprache. Dritte, neubearbeitete Auflage, Stichwort: „Emisch“. Metzler, Stuttgart/ Weimar 2005. ISBN 978-3-476-02056-7.
[1] Theodor Lewandowski: Linguistisches Wörterbuch. 4., neu bearbeitete Auflage Quelle & Meyer, Heidelberg 1985, Stichwort: „emische Analyse“. ISBN 3-494-02050-7.

Quellen:

  1. Helmut Glück (Hrsg.), unter Mitarbeit von Friederike Schmöe: Metzler Lexikon Sprache. Dritte, neubearbeitete Auflage, Stichwort: „Emisch“. Metzler, Stuttgart/ Weimar 2005. ISBN 978-3-476-02056-7.
  2. David Crystal: Die Cambridge Enzyklopädie der Sprache. 2. Auflage. Zweitausendeins, Frankfurt 2004, ISBN 3-861-50705-6, Seite 408
  3. Heinz-Helmut Lüger: Pressesprache. 2., neu bearbeitete Auflage. Niemeyer, Tübingen 1995, ISBN 3-484-25128-X, Seite 42. Abkürzungen aufgelöst.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Amish
Anagramme: mische