Hauptmenü öffnen

ellenlang (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
ellenlang
Alle weiteren Formen: Flexion:ellenlang
 
[1] eine ellenlange Warteschlange
 
[1] ein ellenlanger Wahlzettel mit Kandidaten

Worttrennung:

el·len·lang, keine Steigerung[1]

Aussprache:

IPA: [ˈɛlənˌlaŋ], [ˈɛlnˈlaŋ][2]
Hörbeispiele:   ellenlang (Info), —

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich: (meist mit negativer Konnotation)[3] sehr lang und oft zu lang in Bezug auf Menge oder Zeit: sehr viel, lang dauernd

Herkunft:

Das Wort leitet sich von der Elle, einem früher üblichen Längenmaß, ab, das den Abstand zwischen dem Ellenbogen und der Spitze des Mittelfingers bezeichnete; es betrug je nach Region ca. 60 cm.
Die Herkunftsangaben dieses Eintrags sollten ergänzt werden.

Sinnverwandte Wörter:

[1] ausgedehnt, groß, lang, langgezogen, seitenlang

Beispiele:

[1] Bei dem ellenlangen Vortrag bin ich fast eingeschlafen.
[1] Seine ellenlangen Emails sind sehr anstrengend.
[1] Es dauert ewig, diese ellenlangen Inventurlisten abzuarbeiten.
[1] Diese ellenlangen IBAN-Nummern für sein Bankkonto kann sich kein Mensch merken.
[1] Eineinhalb Jahre nach seiner Eröffnung hat sich der Witwenball etabliert als Weinlokal für Kenner. Die Karte ist nicht ellenlang, aber spannend sortiert.[4]
[1] Das Open-Air-Künstlerareal Odonien stritt mit der Stadt ellenlang über dessen Rettung.[5]
[1] Ellenlang ist die Schlange vor dem Eingang, bevor es losgeht. Und pickepackevoll ist schließlich der Saal des SO 36 in Berlin-Kreuzberg.[6]
[1] Auch wenn die Diagnose, dass das Kind sterben muss, vorliegt, ist doch der Krankheitsverlauf oft unberechenbar, kann sich ellenlang hinziehen.[7]
[1] Nun müsse definiert werden, wie viel Bürokratie wann sein muss - oder eben nicht: "Die Gemeinden sind ja auch froh, wenn sie solche Anträge nicht oft und nicht so ellenlang bearbeiten müssen."[8]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ein ellenlanger Brief, ein ellenlanges Formular, ein ellenlanger Fragebogen, ein ellenlanger Kerl, eine ellenlange Liste, eine ellenlange Schleppe, eine ellenlange Warteliste
[1] eine ellenlange Diskussion

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „ellenlang
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „ellenlang
[*] canoonet „ellenlang
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalellenlang
[1] The Free Dictionary „ellenlang
[1] Duden online „ellenlang
[1] Openthesaurus „ellenlang“

Quellen:

  1. PONS – Deutsche Rechtschreibung „ellenlang
  2. Eva-Maria Krech, Eberhard Stock, Ursula Hirschfeld, Lutz Christian Anders et al.: Deutsches Aussprachewörterbuch. Mit Beiträgen von Walter Haas, Ingrid Hove, Peter Wiesinger. 1. Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2009, ISBN 978-3-11-018202-6, DNB 999593021, S. 476
  3. Michael Utz: Sprachbar - Ellenbogen. Ein Körperteil, das notwendig für die alltägliche Bewegung ist, aber auch gerne gebraucht wird, um sich direkt oder im übertragenen Sinne Platz zu verschaffen. Sogar eine ganze Gesellschaft ist nach ihm benannt. In: Deutsche Welle. 8. September 2008 (URL, abgerufen am 23. April 2016).
  4. Michael Allmaier: Weinlokal Witwenball, Schanzenviertel: Verkorkt, nicht verkorkst. Der Fisch wird zu kalt serviert, ansonsten wärmstens zu empfehlen: Das Weinlokal Witwenball in der Schanze. In: Zeit Online. Nummer 27/2015, 16. Juli 2015, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 23. April 2016).
  5. Benjamin Weber: Alternative Kultur in Köln - Die Mädels von der Baustelle. Mitten in Köln-Kalk haben vier junge Frauen einen Ort für alternative Kultur aus dem Boden gestampft. Ihr Motto: Einfach machen. In: taz.de. 30. Januar 2013, ISSN 1434-2006 (URL, abgerufen am 23. April 2016).
  6. Dirk Knipphals: Lesung von Laurie Penny in Berlin - Sex statt Arbeit. Was für eine kluge Entertainerin: Autorin und Feministin Laurie Penny glänzt bei einer Lesung in Berlin. Ein Ortstermin. In: taz.de. 18. Juni 2015, ISSN 1434-2006 (URL, abgerufen am 23. April 2016).
  7. Gabriele Goettle: Hospitalität - Kurzer Blick in ein Kinderhospiz. In: taz.de. 26. Juli 2004, ISSN 1434-2006 (URL, abgerufen am 23. April 2016).
  8. Martin Mühlfenzl: Frust bei Feuerwehren - Retten, bergen, löschen - Formular ausfüllen. Seit 2001 müssen Feuerwehren Übungen, die den Verkehr beeinträchtigen könnten, genehmigen lassen. Bisher hat sich im Landkreis niemand daran gehalten. In: sueddeutsche.de. 9. Februar 2016, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 23. April 2016).
  9. Oxford Advanced Learner's Dictionary „lenghty“
  10. Merriam-Webster Online Dictionary „interminable
  11. Cambridge Dictionaries: „endless“ (britisch), „endless“ (US-amerikanisch)