einstig (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
einstig
Alle weiteren Formen: Flexion:einstig

Worttrennung:

eins·tig, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ˈaɪ̯nstɪç], [ˈaɪ̯nstɪk]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] zu früheren Zeiten, Ex-
[2] veraltet, gehoben: künftig

Herkunft:

von einst mit dem Suffix -ig

Synonyme:

[1] ehemalig

Gegenwörter:

[1] gegenwärtig

Beispiele:

[1] Über seine Stiftung ließ der einstige Anti-Apartheid-Kämpfer erklären: "Wir hoffen, dass dieser Preis sein (Obamas) Engagement stärken wird, als Staatschef der mächtigsten Nation der Erde weiter den Frieden und die Ausmerzung der Armut zu propagieren."[1]
[1] „Auch wenn die Schäden am Interieur einigermassen reparabel wirken, werden die einstigen Besitzer es kaum mehr nutzen mögen; zu tief sitzt der ätzende Geruch von Hass und Verachtung in den usurpierten Räumen und Möbeln.“[2]
[2] Die einstige Königin von Schweden ist heute noch eine ganz normale Mutter und Ehefrau.

ÜbersetzungenBearbeiten

[2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „einstig
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „einstig
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portaleinstig
[1] The Free Dictionary „einstig
[1] Duden online „einstig
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „einstig

Quellen:

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Einstieg, einzig
Anagramme: einigst, steinig