Hauptmenü öffnen

Einstieg (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Einstieg

die Einstiege

Genitiv des Einstiegs
des Einstieges

der Einstiege

Dativ dem Einstieg
dem Einstiege

den Einstiegen

Akkusativ den Einstieg

die Einstiege

Worttrennung:

Ein·stieg, Plural: Ein·stie·ge

Aussprache:

IPA: [ˈaɪ̯nʃtiːk]
Hörbeispiele:   Einstieg (Info)

Bedeutungen:

[1] kein Plural: das Beginnen von etwas
[2] kein Plural: das Einsteigen in, Betreten von etwas
[3] die Stelle, an der man einsteigt

Herkunft:

Derivation (Ableitung) des Verbs einsteigen durch Konversion des Verbstamms

Gegenwörter:

[1–3] Ausstieg

Beispiele:

[1] Kennst Du ein gutes Buch zum Einstieg in die Statistik?
[1] „Der Sohn eines berühmten Vaters zu sein hat naturgemäß zwei Seiten: Zum einen kann es Dinge einfacher und überhaupt erst möglich machen, etwa den Einstieg in gewisse Kreise.“[1]
[2] Beim Einstieg in den Bus wäre ich heute fast hingefallen.
[3] Pass auf, der Einstieg in die Tropfsteinhöhle ist glitschig!

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Einstieg in das Berufsleben, Einstieg in ein Thema

Wortbildungen:

Einstiegluke, Einstiegsdroge, Einstiegsgehalt, Neueinstieg, Quereinstieg, Wiedereinstieg

ÜbersetzungenBearbeiten

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3] Wikipedia-Artikel „Einstieg
[2, 3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Einstieg
[1, 3] canoo.net „Einstieg
[1, 3] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonEinstieg
[1–3] The Free Dictionary „Einstieg
[1–3] Duden online „Einstieg

Quellen:

  1. Frauke Döhring: Personenrätsel: Lebensgeschichte. In: Zeit Online. Nummer 52/2009, 14. Dezember 2009, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 15. Februar 2013).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: einstig
Anagramme: einigest, einstige, steinige