easy peasy (Deutsch)Bearbeiten

Adjektiv, WortverbindungBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
easy peasy

Worttrennung:

ea·sy pea·sy, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ˈiːzi ˈpiːzi]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich: sehr einfach, nicht kompliziert, keine große Anstrengung erfordernd, ganz ohne Mühe

Beispiele:

[1] „Und dann erzählt sie von ihrer Familie, von ihren Zwillingssöhnen und schwärmt davon, wie ‚easy peasy‘ so eine Tournee mit zwei Zweijährigen im Bus durch Kanada ist.“[1]
[1] „Ein Unternehmensverkauf ist ein gigantischer Aufwand. Bei der Vertragsunterzeichnung beim Notar hat allein das Unterschreiben der Verträge eineinhalb Stunden gedauert. Das haben wir anfangs unterschätzt. Wir dachten, wir verhandeln den Preis und dann geht das easy peasy über die Bühne.“[2]
[1] «Ob Stanley Johnson weiss, worauf er sich mit der Realityshow im australischen Busch eingelassen hat, darf bezweifelt werden. ‹Ich habe die Show nie angeschaut›, sagte er der ‹Sun›. Er gehe aber davon aus, dass es ‹easy peasy› werde.»[3]
[1] „Darüber hinaus könne ihr Mann jetzt taggenau sehen, wie es mit dem ungeborenen Kind weitergehe: Bei meinem Sohn konnte mein Mann noch zu den Untersuchungen mitkommen. Das aber gehe jetzt zeitlich nicht mehr. Deshalb sehen wir uns die Sachen abends auf dem Sofa auf meinem Handy an. Das geht easy peasy.[4]
[1] „Hier nimmt sie kein Blatt vor den Mund, denn der Alltag mit zwei Kindern ist nicht immer easy peasy.[5]
[1] „Denn zusammen mit den blumigen Versprechen für eine gloriose Zukunft und der kriegerischen Sprache werden, wiewohl ungewollt, Informationen mitgeliefert, die das Bild vom easy peasy Brexit plötzlich trüben.“[6]

Alle weiteren Informationen zu diesem Begriff befinden sich im Eintrag easy-peasy.
Ergänzungen sollten daher auch nur dort vorgenommen werden.

Quellen:

  1. Nicht wirklich bei der Sache. In: Luxemburger Tageblatt. 30. September 2009.
  2. Henning Jauernig (Interviewer); Maxim und Raphael Nitsche (Interviewte): "Der Deal ist für uns der Hyper-Knaller". In: Spiegel Online. 20. Oktober 2017, ISSN 0038-7452 (URL, abgerufen am 9. Dezember 2019).
  3. Jet-Cetera. In: Tages-Anzeiger. 16. November 2017, Seite 18.
  4. Neuer Schub für den digitalen Austausch. In: ÄrzteZeitung. 20. Juli 2018, ISSN 0175-5811, Seite 7.
  5. Wer sind wir? Alles zu den Blogs! In: Eltern. 1. November 2018, ISSN 0046-1849.
  6. Cathrin Kahlweit: Schubumkehr. In: Süddeutsche Zeitung. 2. August 2019, ISSN 0174-4917, Seite 4 (Onlineversion vom 1.8.2019 mit abweichender Überschrift: URL, abgerufen am 9. Dezember 2019).