beseichen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich beseiche
du beseichst
er, sie, es beseicht
Präteritum ich beseichte
Konjunktiv II ich beseichte
Imperativ Singular beseich!
beseiche!
Plural beseicht!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
beseicht haben
Alle weiteren Formen: Flexion:beseichen

Worttrennung:

be·sei·chen, Präteritum: be·seich·te, Partizip II: be·seicht

Aussprache:

IPA: [bəˈzaɪ̯çn̩]
Hörbeispiele:   beseichen (Info)
Reime: -aɪ̯çn̩

Bedeutungen:

[1] veraltet: mit Harn beschmutzen

Herkunft:

Ableitung vom Verb seichen -„fein verhüllender Ausdruck für das natürliche Geschäft“[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] bepinkeln, bepissen

Oberbegriffe:

[1] urinieren

Beispiele:

[1] „Seine Majestät riß ihm die Zitrone aus der Hand, um sie zur Erde zu schleudern, und wollte den Sohn, der sich vor Angst beseichte, schlagen.“[2]
[1] „Sich bald beseichen, den Urin fast nicht mehr halten können.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „beseichen
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „beseichen

Quellen:

  1. Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „seichen
  2. Uilenspiegel und Lamme Goedzak, Charles de Coster. Abgerufen am 15. April 2017.
  3. Neues Deutsch-Italienisches Wörterbuch. Abgerufen am 15. April 2017.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: besiegen, besuchen
Anagramme: bescheine, beschiene, beschneie