Hauptmenü öffnen

befehden (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich befehde
du befehdest
er, sie, es befehdet
Präteritum ich befehdete
Konjunktiv II ich befehdete
Imperativ Singular befehd!
befehde!
Plural befehdet!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
befehdet haben
Alle weiteren Formen: Flexion:befehden

Worttrennung:

be·feh·den, Präteritum: be·feh·de·te, Partizip II: be·feh·det

Aussprache:

IPA: [bəˈfeːdn̩]
Hörbeispiele:
Reime: -eːdn̩

Bedeutungen:

[1] reflexiv: sich mit einem Gegner in einem anhaltenden Streit (Fehde) befinden
[2] gehoben: bekämpfen

Herkunft:

Ableitung vom Substantiv Fehde mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) be-[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] befeinden, bekämpfen, bekriegen, in Fehde miteinander liegen, mit jemandem in Fehde liegen, miteinander im Kampf liegen
[2] attackieren, bekämpfen

Gegenwörter:

[1] kooperieren
[2] akzeptieren

Oberbegriffe:

[1, 2] kämpfen

Beispiele:

[1] Die Clans befehden sich schon seit Generationen.
[1] „Wir befehden uns ja noch immer unversöhnlich deswegen.“[2]
[2] „Denn die so lange befehdete Idee der Verfassung feierte diesmal insoferne einen Triumph, als die letzten Wahlen ein vollständiges, von allen Volksstämmen beschicktes Abgeordnetenhaus ergaben.“ (1888)[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] sich untereinander befehden, sich seit Generationen befehden, sich bis aufs Blut befehden
[2] jemand befehdet etwas

Wortbildungen:

Befehdung

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „befehden
[1] canoonet „befehden
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „befehden
[1] The Free Dictionary „befehden
[1, 2] Duden online „befehden

Quellen:

  1. canoonet „befehden
  2. Die beliebtesten Liebesromane der Weltliteratur. Abgerufen am 27. März 2017.
  3. Wien, 1848-1888: Denkschrift zum 2. December 1888. Abgerufen am 27. März 2017.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: bewegen