areligiös (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
areligiös
Alle weiteren Formen: Flexion:areligiös

Worttrennung:

are·li·gi·ös, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ˈaʁeliˌɡi̯øːs]
Hörbeispiele:   areligiös (Info)

Bedeutungen:

[1] Religion: keiner Religion zugehörig, von ihr unbetroffen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) des Adjektivs religiös mit dem Präfix a-

Sinnverwandte Wörter:

[1] irreligiös, unreligiös

Gegenwörter:

[1] religiös

Unterbegriffe:

[1] Islam: dhimmi, harbi, nicht-islamisch, unislamisch

Beispiele:

[1] „Die areligiöse Mehrheit im Westen beurteilt die Rolle der eigenen Kirchen und der Religion insgesamt als marginal.“[1]
[1] „Die Revolutionäre waren die Söhne und Töchter armer Campesinos und reicher Unternehmer. Gläubige Christen und areligiöse Intellektuelle. Priester und Marxisten, Tagelöhner und Industrielle, Minenarbeiter und indianische Ureinwohner kämpften gemeinsam - dann auch gegeneinander - für die gerechte Sache.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „areligiös
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalareligiös

Quellen:

  1. Mordechay Lewy: Nimm meine Schuld auf dich. In: Zeit Online. Nummer 04/2003, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 31. Mai 2012).
  2. Henning Scherf: Der Traum von der Freiheit. In: Zeit Online. Nummer 10/2001, 19. Juli 2001, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 31. Mai 2012).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: antireligiös