anvettern (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich vetter an
vettere an
vettre an
du vetterst an
er, sie, es vettert an
Präteritum ich vetterte an
Konjunktiv II ich vetterte an
Imperativ Singular vetter an!
vettere an!
vettre an!
Plural vettert an!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
angevettert haben
Alle weiteren Formen: Flexion:anvettern

Worttrennung:

an·vet·tern, Präteritum: vet·ter·te an, Partizip II: an·ge·vet·tert

Aussprache:

IPA: [ˈanˌfɛtɐn]
Hörbeispiele:   anvettern (Info)

Bedeutungen:

[1] reflexiv, regional: versuchen, sich bei jemandem durch Schmeicheleien, plumpe Vertraulichkeiten beliebt zu machen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Substantiv Vetter mit dem Derivatem an- und Konversion (mit der notwendigen Flexionsendung -n)

Sinnverwandte Wörter:

[1] sich anbiedern, sich ankratzen, sich anschmeicheln, sich anwanzen, sich einschmeicheln

Beispiele:

[1] Er war mittelgroß und gut gekleidet und begann sofort, sich bei meiner Schwester anzuvettern.

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „anvettern
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „anvettern
[1] Duden online „anvettern

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: anwettern