anstiften (Deutsch)Bearbeiten

  Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Erweiterung. Wenn du Lust hast, beteilige dich daran und entferne diesen Baustein, sobald du den Eintrag ausgebaut hast. Bitte halte dich dabei aber an unsere Formatvorlage!

Folgendes ist zu erweitern: Es fehlt wohl noch eine weitere Bedeutung im Sinne von „etwas anstiften“, siehe Duden online „anstiften

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich stifte an
du stiftest an
er, sie, es stiftet an
Präteritum ich stiftete an
Konjunktiv II ich stiftete an
Imperativ Singular stift an!
stifte an!
Plural stiftet an!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
angestiftet haben
Alle weiteren Formen: Flexion:anstiften

Worttrennung:

an·stif·ten, Präteritum: stif·te·te an, Partizip II: an·ge·stif·tet

Aussprache:

IPA: [ˈanˌʃtɪftn̩]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] transitiv: jemanden zu etwas Bösem animieren

Herkunft:

Ableitung zum Verb stiften mit dem Präfix an-

Synonyme:

[1] animieren, anstacheln, anzetteln, ermuntern

Gegenwörter:

[1] zügeln

Beispiele:

[1] „Jetzt aber, da sich all seine düsteren Prophezeiungen über die ›blutige Jezabel‹ und das Unheil, das sie durch ihre Leichtfertigkeit anstiften werde, in verblüffender Weise erfüllt und übertroffen haben, kehrt er im Mantel des Propheten nach Edinburgh zurück.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „anstiften
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „anstiften
[1] The Free Dictionary „anstiften
[1] Duden online „anstiften

Quellen:

  1. Stefan Zweig: Maria Stuart. In: Projekt Gutenberg-DE. Fünfzehntes Kapitel: Die Absetzung (URL).