Zwischenraum (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Zwischenraum die Zwischenräume
Genitiv des Zwischenraumes
des Zwischenraums
der Zwischenräume
Dativ dem Zwischenraum
dem Zwischenraume
den Zwischenräumen
Akkusativ den Zwischenraum die Zwischenräume
 
[1] gleiche Zwischenräume zwischen den Gitterstäben

Worttrennung:

Zwi·schen·raum, Plural: Zwi·schen·räu·me

Aussprache:

IPA: [ˈt͡svɪʃn̩ˌʁaʊ̯m]
Hörbeispiele:   Zwischenraum (Info)

Bedeutungen:

[1] freier Raum zwischen mindestens zwei Dingen oder Personen
[2] zeitlicher Abstand zwischen zwei Tätigkeiten

Herkunft:

Determinativkompositum aus der Präposition zwischen und dem Substantiv Raum

Sinnverwandte Wörter:

[1] Abstand, Freiraum, Lücke
[2] Abstand, Intervall, Zeitabstand

Beispiele:

[1] Der Zwischenraum zwischen den Häusern ist recht gering.
[1] Er hat große Zwischenräume zwischen den Zähnen.
[1] Du hättest einen größeren Zwischenraum zwischen den Zeilen lassen können.
[1] „Festabstände sind nicht variable, meist kleinere Zwischenräume zwischen Zeichen.“[1]
[1] In den luftigen Zwischenräumen der lockeren Sandkörner kann das Wasser zwar schnell eindringen, genauso schnell aber auch versickern oder verdunsten.[2]
[1] „Sie kollerte zu ihm ran, daß nur eine Handbreit Zwischenraum blieb.“[3]
[1] „Die Natur hatte sich in dem Zwischenraume mit jener prachtvollen Üppigkeit entfaltet, die in diesem Lande schon im ersten Frühlingsmonate alle die Pracht und Schönheit zeigt, die mehr nördlich erst einige Monate später hervortritt.“[4]
[2] Das Signal ertönt in kurzen Zwischenräumen.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Zwischenraum
[1] Johann Christoph Adelung: Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart mit beständiger Vergleichung der übrigen Mundarten, besonders aber der oberdeutschen. Zweyte, vermehrte und verbesserte Ausgabe. Leipzig 1793–1801 „Zwischenraum
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Zwischenraum
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalZwischenraum
[1, 2] The Free Dictionary „Zwischenraum
[1, 2] Wahrig Großes Wörterbuch der deutschen Sprache „Zwischenraum“ auf wissen.de
[1, 2] Duden online „Zwischenraum

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. Das umfassende Standardwerk auf der Grundlage der amtlichen Regeln. In: Der Duden in zwölf Bänden. 27. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Berlin 2017, ISBN 978-3-411-04017-9, Seite 118.
  2. Robert Hausen: Der Boden vergisst nicht. dwd.de, Deutscher Wetterdienst Vorhersage- und Beratungszentrale, Offenbach, Deutschland, 19. Januar 2020, abgerufen am 21. Januar 2020.
  3. Gerhard Zwerenz: Berührungen. Geschichten vom Eros des 20. Jahrhunderts. Originalausgabe, Knaur, München 1983, ISBN 3-426-02505-1, Seite 43.
  4. Charles Sealsfield: Der Legitime und die Republikaner. Eine Geschichte aus dem letzten amerikanisch-englischen Kriege. Greifenverlag, Rudolstadt 1989, ISBN 3-7352-0163-6, Seite 438. Zuerst 1833; diese Ausgabe beruht auf der von 1847.