Wutz (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Wutz die Wutzen
Genitiv der Wutz der Wutzen
Dativ der Wutz den Wutzen
Akkusativ die Wutz die Wutzen
 
[1] schau, die Wutz lacht

Worttrennung:

Wutz, Plural: Wut·zen

Aussprache:

IPA: [vʊt͡s]
Hörbeispiele:   Wutz (Info)
Reime: -ʊt͡s

Bedeutungen:

[1] regional (Rheinland): Schwein
[2] regional (Rheinland): (mildes) Schimpfwort, zum Beispiel für Kinder, die sich verdreckt haben

Synonyme:

[1] Schwein
[2] Ferkel, Schmutzfink

Oberbegriffe:

[1] Haustier, Tier

Beispiele:

[1] Die Wutzen können aber schnell laufen!
[1] Seit mein Auto in der Werkstatt war, rennt es wie die Wutz.
[1] „Kalli nannte Wildschweine Wutzen und sagte, die seien friedlich, es sei denn, sie hätten gerade Frischlinge geworfen.“[1]
[2] Du bist eine richtige kleine Wutz.

Redewendungen:

du alte Wutz

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Wutz
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Wutz
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Wutz
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalWutz
[1] The Free Dictionary „Wutz
[*, 2] Duden online „Wutz

Quellen:

  1. Gerhard Henschel: Kindheitsroman. Hoffmann und Campe, Hamburg 2004, ISBN 3-455-03171-4, Seite 49.