Wohltätigkeit

Wohltätigkeit (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Wohltätigkeit die Wohltätigkeiten
Genitiv der Wohltätigkeit der Wohltätigkeiten
Dativ der Wohltätigkeit den Wohltätigkeiten
Akkusativ die Wohltätigkeit die Wohltätigkeiten

Worttrennung:

Wohl·tä·tig·keit, Plural: Wohl·tä·tig·kei·ten

Aussprache:

IPA: [ˈvoːltɛːtɪçkaɪ̯t]
Hörbeispiele:   Wohltätigkeit (Info)

Bedeutungen:

[1] Wille, Bereitschaft, bedürftige Menschen zu unterstützen
[2] Handlung, bei der [1] zum Ausdruck kommt

Herkunft:

Ableitung des Adjektivs wohltätig zum Substantiv mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -keit

Synonyme:

[1] Benefiz, Mildtätigkeit

Sinnverwandte Wörter:

[1] Freigebigkeit, Generosität, Großzügigkeit

Beispiele:

[1] „Obendrein zeigt sich die Wohltätigkeit des Bayernherzogs am Vortag von Mariä Himmelfahrt, als er zweihundert Gulden unter den Armen der Stadt Linz und unter bedürftige Soldaten verteilen lässt.“[1]
[1] „Zeitgenössische Quellen erwähnen lobend die Wohltätigkeit der Kartäuser gegenüber Armen und Kranken sowie die harte Arbeit der Mönche beim Terrassieren des Kartausengeländes und der Weinberge.“[2]
[2] „Für seine Wohltätigkeiten wird Louis Peter 1902 von der Gemeinde Alleringhausen zum Ehrenbürger ernannt.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Wohltätigkeit
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Wohltätigkeit
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Wohltätigkeit
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalWohltätigkeit
[1] The Free Dictionary „Wohltätigkeit
[1, 2] Duden online „Wohltätigkeit
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Wohltätigkeit

Quellen:

  1. Zeitschrift für katholische Theologie. Herder, 2006, Seite 402 (Zitiert nach Google Books)
  2. Gerhard Schlegel, James Hogg: Monasticon Cartusiense Francia: Provinciae Franciae ad Ligerim (France-sur-Loire). Institut für Anglistik und Amerikanistik, 2004, ISBN 978-3-900033-03-3, Seite 352 (Zitiert nach Google Books)
  3. Andreas Hermann: Korbach gibt Gummi. Wartberg-Verlag, 2007, ISBN 978-3-8313-1728-8, Seite 10 (Zitiert nach Google Books)