Wanderstock (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Wanderstock die Wanderstöcke
Genitiv des Wanderstockes
des Wanderstocks
der Wanderstöcke
Dativ dem Wanderstock
dem Wanderstocke
den Wanderstöcken
Akkusativ den Wanderstock die Wanderstöcke

Worttrennung:

Wan·der·stock, Plural: Wan·der·stö·cke

Aussprache:

IPA: [ˈvandɐˌʃtɔk]
Hörbeispiele:   Wanderstock (Info)

Bedeutungen:

[1] Stock, auf den man sich beim Wandern stützt

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Stamm des Verbs wandern und Stock

Synonyme:

[1] Wanderstab

Sinnverwandte Wörter:

[1] Gehstock, Spazierstock

Oberbegriffe:

[1] Stock

Beispiele:

[1] „Der Guide hatte mir einen Wanderstock geschnitzt, auf den ich mich immer häufiger, pustend und schwitzend, stützen musste, dann ›Pole, pole‹ ausstieß.“[1]
[1] „Mit zwei Wanderstöcken in den Fäusten spaziert sie an einem Sommertag im Jahr 2020 bedächtig über grüne Almen zur Wallfahrtskapelle Maria Birkenstein.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Wanderstock
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Wanderstock
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalWanderstock
[1] Duden online „Wanderstock

Quellen:

  1. Wolf-Ulrich Cropp: Wie ich die Prinzessin von Sansibar suchte und dabei mal kurz am Kilimandscharo vorbeikam. DuMont Reiseverlag, Ostfildern 2016, ISBN 978-3-7701-8280-0, Seite 21.
  2. Anna Gauto: In der Tiefe. In: Die Zeit. Verbrechen. Nummer 8, Winter 2020, Seite 36.