Hauptmenü öffnen

Volksversammlung (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Volksversammlung

die Volksversammlungen

Genitiv der Volksversammlung

der Volksversammlungen

Dativ der Volksversammlung

den Volksversammlungen

Akkusativ die Volksversammlung

die Volksversammlungen

Worttrennung:

Volks·ver·samm·lung, Plural: Volks·ver·samm·lun·gen

Aussprache:

IPA: [ˈfɔlksfɛɐ̯ˌzamlʊŋ]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] meist politische Zusammenkunft einer großen Menschenmenge
[2] Gesamtheit der Teilnehmer von [1]
[3] oberste Vertretung des Volkes in bestimmten, zum Teil auch historischen Staaten

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Volk und Versammlung mit dem Fugenelement -s

Beispiele:

[1]
[3] „Entscheidungen fielen grundsätzlich im Senat. Aber zu ihrer Verwirklichung bedurfte es der Magistrate und bei Gesetzen auch der Volksversammlung.[1]
[3] „Alle freien Männer - Bauern, Handwerker, Kaufleute - dürfen an den Volksversammlungen teilnehmen, den Thingen, auf denen etwa über Verbrecher geurteilt wird.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 3] Wikipedia-Artikel „Volksversammlung
[1, 3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Volksversammlung
[1] canoo.net „Volksversammlung
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonVolksversammlung
[1–3] Duden online „Volksversammlung

Quellen:

  1. Pedro Barceló: Kleine römische Geschichte. Sonderausgabe, 2., bibliographisch aktualisierte Auflage. Primus Verlag, Darmstadt 2012, ISBN 978-3534250967, Seite 24.
  2. Martin Paetsch: Der Tod aus dem Norden. In: GeoEpoche: Die Wikinger. Nummer Heft 53, 2012, Seite 24-35, Zitat Seite 28.