Verdingkind (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Verdingkind

die Verdingkinder

Genitiv des Verdingkinds
des Verdingkindes

der Verdingkinder

Dativ dem Verdingkind
dem Verdingkinde

den Verdingkindern

Akkusativ das Verdingkind

die Verdingkinder

Worttrennung:

Ver·ding·kind, Plural: Ver·ding·kin·der

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈdɪŋˌkɪnt]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] schweizerisch: als schwererziehbar geltendes Kind (oder Jugendlicher), das aus Erziehungsgründen zu harten Arbeitseinsätzen bei Bauern oder in Fabriken abgegeben wurde

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Stamm „verding“ des Verbs verdingen und dem Substantiv Kind

Synonyme:

[1] Hütekind, Schwabenkind,

Oberbegriffe:

[1] Kinderarbeit

Unterbegriffe:

[1] Verdingbub, Verdingmädchen

Beispiele:

[1] In der Schweiz wurden bis in die 1970er Jahre schwererziehbare Kinder als Verdingkinder zu Bauern gegeben.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Verdingkind
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalVerdingkind
[1] Regula Nyffenegger: Variantenwörterbuch des Deutschen: Die Standardsprache in Österreich, der Schweiz und Deutschland sowie in Liechtenstein, Luxemburg, Ostbelgien und Südtirol, 2004 (Walter de Gruyter), ISBN 3110165740, Seite 828, dort „Verdingkind“

Quellen: