Trense (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Trense

die Trensen

Genitiv der Trense

der Trensen

Dativ der Trense

den Trensen

Akkusativ die Trense

die Trensen

 
[1] Trense

Worttrennung:

Tren·se Plural: Tren·sen

Aussprache:

IPA: [ˈtʁɛnzə]
Hörbeispiele:   Trense (Info)
Reime: -ɛnzə

Bedeutungen:

[1] Gebissstück mit Ringen an jeder Seite zum Einschnallen von Pferdezügeln (das leichte Zaumzeug)
[2] aus [1], umgangssprachlich: das gesamte Kopfteil der Zäumung des Pferdes

Herkunft:

[1] Aus dem älteren niederländischen trensse (heute: trens) und dies aus dem spanischen trenza, deutsch: die Flechte, das Seil" übernommen; zusammen mit dem Brauch des Trensenzaums im 16. Jahrhundert in Deutschland eingeführt.[1]

Gegenwörter:

[1] Kandare (das schwere Zaumzeug)

Oberbegriffe:

[1] Zaumzeug

Unterbegriffe:

[1] Schlangengebiss, ungebrochene Trense, einfach gebrochene Trense, zweifach gebrochene Trense, Wassertrense, Kettentrense, Doppeltrense, Rollentrense, Crescendotrense, Löffeltrense

Beispiele:

[1] Eine Trense ist Bestandteil des Zaumzeugs für Pferde

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Trense anlegen, Trense tragen, mit der Trense lenken

Wortbildungen:

[1] Wassertrense, Kettentrense, Doppeltrense, Rollentrense, Crescendotrense, Löffeltrense

ÜbersetzungenBearbeiten

  In diesem Eintrag sind die Referenzen noch nicht geprüft und den Bedeutungen gar nicht oder falsch zugeordnet worden. Bitte hilf mit, dies zu verbessern!
[1] Wikipedia-Artikel „Trense
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Trense
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalTrense

Quellen:

  1. siehe: Duden, Band 7, Das Herkunftswörterbuch, Seite 718, Artikel „Trense“ Mannheim 1963

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: ernste, Ernste, ersten, Ersten, Estern, Nester, Resten, Sterne, Tresen