Suizid (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Suizid

die Suizide

Genitiv des Suizides
des Suizids

der Suizide

Dativ dem Suizid
dem Suizide

den Suiziden

Akkusativ den Suizid

die Suizide

Worttrennung:

Su·i·zid, Plural: Su·i·zi·de

Aussprache:

IPA: [zuiˈt͡siːt]
Hörbeispiele:   Suizid (Info)
Reime: -iːt

Bedeutungen:

[1] Beendigung des eigenen Lebens, welche unter vollem Bewusstsein und durch den eigenen, freien Willen vollzogen wird
[2] Rechtsprechung: Handlung gegen Leib und Leben der eigenen Person, welche in den meisten Staaten unter Strafe steht

Herkunft:

aus dem Lateinischen sui → la („sich selbst“) und dem gebundenen Lexem -zid, das auf den Perfektstamm cecid-i des lateinischen Verbs caedere → la („töten“) zurückgeht[1]

Synonyme:

[1] Entleibung, (verhüllend:) Freitod, Selbstentleibung, Selbstmord, (Amtssprache:) Selbsttötung, Selbstvernichtung

Gegenwörter:

[1] unfreiwilliger Tod: Mord, Totschlag
[1, 2] Leben

Unterbegriffe:

[1] Harakiri

Beispiele:

[1] Im Mittelalter wurde der Versuch eines Suizids (auch: Suizides) als Kapitalverbrechen angesehen und mit dem Tode bestraft.
[1] „Und zeigt der Oba selbst ein Gebrechen oder eine körperliche Schwäche, ist es Zeit für ihn, Suizid zu verüben oder sich einem rituellen Königsmord zu stellen.“[2]
[1] „Täglich begingen Tausende Menschen weltweit Suizid, weil es als erwiesen galt, dass anthropogene Handlungen als Ursachen auszuschließen waren.“[3]
[1] „Ein gezielter Suizid als Momentlaune, als Wollkürakt oder als Kurzschlusshandlung aus heiterem Himmel machte keinen befriedigenden Sinn, ergab keine nachvollziehbare Erklärung.“[4]
[1] „Depressionen im Spitzensport sind seit den Suiziden bekannter Athleten und Athletinnen ein Dauerthema im öffentlichen Diskurs.“[5]
[2] Laut Schweizer Strafgesetzbuch ist ein Suizid einem Mord gleichgestellt.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Suizid begehen, erweiterter Suizid

Wortbildungen:

suizidal, suizidgefährdet
suizidieren
Suizidant, Suizident, Suizidversuch

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Suizid
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „Suizid“ auf wissen.de
[1] Duden online „Suizid
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Suizid
[1] canoonet „Suizid
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSuizid

Quellen:

  1. Siehe Duden online.
  2. Cay Rademacher: Die Magie der Kriegerkönige. In: GeoEpoche: Afrika 1415-1960. Nummer Heft 66, 2014, Seite 24-37, Zitat Seite 31.
  3. Rainer Heuser: Ein einmaliger Kontakt. RAM-Verlag, Lüdenscheid 2019, ISBN 978-3-942303-83-5, Seite 97.
  4. Siegbert A. Warwitz: Sinnsuche im Wagnis. Leben in wachsenden Ringen. Erklärungsmodelle für grenzüberschreitendes Verhalten.. Schneider, Baltmannsweiler 2016, ISBN 978-3-8340-1620-1, Seite 126.
  5. Felix Kühnle: Depression im Spitzensport Psychisches Leiden als Kommunikationsthema. transcript Verlag, Bielefeld 2019, Seite 11.