Stromausfall (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Stromausfall

die Stromausfälle

Genitiv des Stromausfalles
des Stromausfalls

der Stromausfälle

Dativ dem Stromausfall
dem Stromausfalle

den Stromausfällen

Akkusativ den Stromausfall

die Stromausfälle

Worttrennung:

Strom·aus·fall, Plural: Strom·aus·fäl·le

Aussprache:

IPA: [ˈʃtʁoːmʔaʊ̯sˌfal]
Hörbeispiele:   Stromausfall (Info)

Bedeutungen:

[1] Elektrotechnik: ungeplante Unterbrechung der Versorgung mit elektrischem Strom

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Strom und Ausfall

Oberbegriffe:

[1] Ausfall

Beispiele:

[1] Der Blitzeinschlag im Umspannwerk verursachte einen Stromausfall.
[1] „Holländer zeigen immer diese stoische Ruhe, wenn etwas schiefläuft, ob es nun um den Nahverkehr, die Wartezeiten im Krankenhaus oder chronische Stromausfälle geht.“[1]
[1] „Bei den anderen war auch Stromausfall gewesen, und wir sollten einen Aufsatz darüber schreiben.“[2]
[1] „Die Mutter schenkte sich gerade etwas Wasser ein und klagte über die Hitze und den Stromausfall.“[3]
[1] Die meisten Menschen hatten den Stromausfall gar nicht bemerkt.“[4]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. In: Der Duden in zwölf Bänden. 25. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04015-5, „Stromausfall“, Seite 1032.
[1] Wikipedia-Artikel „Stromausfall
[1] Duden online „Stromausfall
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Stromausfall
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalStromausfall

Quellen:

  1. Annette Birschel: Mordsgouda. Als Deutsche unter Holländern. Ullstein, Berlin 2011, Zitat Seite 101. ISBN 978-3-548-28201-5.
  2. Gerhard Henschel: Kindheitsroman. Hoffmann und Campe, Hamburg 2004, ISBN 3-455-03171-4, Seite 262.
  3. Chika Unigwe: Schwarze Schwestern. Roman. Tropen, Stuttgart 2010, ISBN 978-3-608-50109-4, Seite 279f. Originalausgabe: Niederländisch 2007.
  4. Rainer Heuser: Ein einmaliger Kontakt. RAM-Verlag, Lüdenscheid 2019, ISBN 978-3-942303-83-5, Seite 74.