Stiefbruder (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Stiefbruder die Stiefbrüder
Genitiv des Stiefbruders der Stiefbrüder
Dativ dem Stiefbruder den Stiefbrüdern
Akkusativ den Stiefbruder die Stiefbrüder

Worttrennung:

Stief·bru·der, Plural: Stief·brü·der

Aussprache:

IPA: [ˈʃtiːfˌbʁuːdɐ]
Hörbeispiele:   Stiefbruder (Info)
Reime: -iːfbʁuːdɐ

Bedeutungen:

[1] männliche Person, die den anderen Kindern, nicht blutsverwandter Bruder ist, stiefmütterlicherseits oder stiefväterlicherseits
[2] Bruder mit einem gleichen Elternteil

Herkunft:

Determinativkompositum aus stief- und Bruder

Synonyme:

[2] Halbbruder

Gegenwörter:

[1] Halbbruder
[1, 2] Vollbruder

Weibliche Wortformen:

[1, 2] Stiefschwester

Oberbegriffe:

[1, 2] Stiefgeschwister

Beispiele:

[1, 2] Meinen Stiefbruder kann ich überhaupt nicht leiden.
[1, 2] „Weder Serenissimus noch sein Stiefbruder sind Menschen aus Fleisch und Blut, und sie sind auch keine literarischen Gestalten, denen sich eine psychologische Tiefe zuschreiben ließe.“[1]

Wortbildungen:

stiefbrüderlich

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Stiefbruder
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Stiefbruder
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Stiefbruder
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalStiefbruder
[2] The Free Dictionary „Stiefbruder
[1, 2] Duden online „Stiefbruder

Quellen:

  1. Jakob Hessing: Der jiddische Witz. Eine vergnügliche Geschichte. Beck, München 2020, ISBN 978-3-406-75473-9, Seite 151f.