Semmelmehl (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Semmelmehl die Semmelmehle
Genitiv des Semmelmehles
des Semmelmehls
der Semmelmehle
Dativ dem Semmelmehl
dem Semmelmehle
den Semmelmehlen
Akkusativ das Semmelmehl die Semmelmehle

Worttrennung:

Sem·mel·mehl, Plural: Sem·mel·meh·le

Aussprache:

IPA: [ˈzɛməlmeːl]
Hörbeispiele:   Semmelmehl (Info)

Bedeutungen:

[1] kleine Brocken der geriebenen, trockenen Brötchen

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Semmel und Mehl

Synonyme:

[1] Brösel, Panierbrot, Paniermehl, Semmelbrösel, Weckmehl

Oberbegriffe:

[1] Zutat

Beispiele:

[1] Die Oma hat vorhin in der Küche das Semmelmehl gemacht.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Backware, Brötchen, gerieben

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Semmelmehl
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Semmelmehl
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSemmelmehl