Sachs (Deutsch)Bearbeiten

  Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Erweiterung. Wenn du Lust hast, beteilige dich daran und entferne diesen Baustein, sobald du den Eintrag ausgebaut hast. Bitte halte dich dabei aber an unsere Formatvorlage!

Folgendes ist zu erweitern: es fehlt entweder eine Referenz oder aber zitierte Beispiele, damit Bedeutung 1 alternativ durch 5 Zitate belegt ist

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Sachs

die Sachse

Genitiv des Sachses

der Sachse

Dativ dem Sachs
dem Sachse

den Sachsen

Akkusativ den Sachs

die Sachse

Worttrennung:

Sachs, Plural: Sach·se

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:   Sachs (Info)
Reime: -aks

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich, regional, veraltet: im Bundesland Sachsen (Deutschland) geborener oder dort auf Dauer lebender Mensch
[2] eine Hiebwaffe

Synonyme:

[1] Sachse
[2] Sax

Gegenwörter:

[1] Baden-Württemberger, Bayer, Berliner, Brandenburger, Bremer, Hamburger, Hesse, Mecklenburg-Vorpommer, Niedersachse, Nordrhein-Westfale, Rheinland-Pfälzer, Saarländer, Sachsen-Anhalter, Schleswig-Holsteiner, Thüringer

Oberbegriffe:

[1] Deutscher, Europäer
[2] Waffe

Beispiele:

[1] „Wohl kenne ich das edle Reis, Der Sachsen alten Ruhm und Preis Der Ehre, der Treue: Bin stolz, ein Sachs zu sein.“[1]
[2] „Auch unsere Väter haben uns als Zeichen unserer Manneswürde eine Waffe überreicht, diese Waffe ist für unser Volk ein Sachs.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Sachs
[*] canoonet „Sachs
[2] Duden online „Sachs
[2] Meyers Großes Konversationslexikon. Ein Nachschlagewerk des allgemeinen Wissens. Sechste, gänzlich neubearbeitete und vermehrte Auflage. Bibliographisches Institut, Leipzig/Wien 1905–1909, Stichwort „Sax“ (Wörterbuchnetz), „Sax“ (Zeno.org), dort Sachs

Quellen:

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Aschs, chass