Reziprozität

Reziprozität (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Reziprozität

Genitiv der Reziprozität

Dativ der Reziprozität

Akkusativ die Reziprozität

Worttrennung:

Re·zi·pro·zi·tät, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ʁet͡sipʁot͡siˈtɛːt]
Hörbeispiele:   Reziprozität (Info)
Reime: -ɛːt

Bedeutungen:

[1] fachsprachlich: Gegenseitigkeit, Wechselseitigkeit, Wechselbeziehung
[2] wirtschaftsethnologisch: gegenseitiger Austausch von Gütern oder Leistungen als Teil langfristiger Beziehungen

Herkunft:

aus reziprok und dem Suffix -ität

Synonyme:

[1] Gegenseitigkeit, Wechselseitigkeit, Wechselbeziehung

Oberbegriffe:

[1] Relation

Beispiele:

[1] „Die Sanktion für Dienste an anderen ist in Japan selbstverständlich Reziprozität […].“[1]
[2] „In nicht-kapitalistischen Gesellschaften überschneiden sich die Konzepte von Formalismus und Substantivismus nicht, da diese nicht auf den Markt, sondern auf Redistribution und Reziprozität ausgerichtet sind.“

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Reziprozität
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Reziprozität
[1] Duden online „Reziprozität
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalReziprozität

Quellen:

  1. Ruth Benedict, Chrysantheme und Schwert