Reichsparteitag

Reichsparteitag (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Reichsparteitag

die Reichsparteitage

Genitiv des Reichsparteitags
des Reichsparteitages

der Reichsparteitage

Dativ dem Reichsparteitag
dem Reichsparteitage

den Reichsparteitagen

Akkusativ den Reichsparteitag

die Reichsparteitage

Worttrennung:

Reichs·par·tei·tag, Plural: Reichs·par·tei·ta·ge

Aussprache:

IPA: [ˌʁaɪ̯çspaʁˈtaɪ̯taːk]
Hörbeispiele:   Reichsparteitag (Info)

Bedeutungen:

[1] allgemein: deutschlandweiter Parteitag der NSDAP ab 1927[1]
[1a] speziell: Veranstaltung der NSDAP jeweils in Nürnberg im September der Jahre 1933–1938

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus Reich, Fugenelement -s und Parteitag

Gegenwörter:

[1] Landesparteitag

Oberbegriffe:

[1] Parteitag

Beispiele:

[1] Die Reichsparteitage der NSDAP in Nürnberg dauerten eine Woche und hatten bis zu eine Million Besucher aus ganz Deutschland.
[1] Bis etwa zum Reichsparteitag 1929 hatten wir in ganz Thüringen insgesamt 45 bis 50 Mann SS.[2]
[1] „Daneben lud man zum Reichsparteitag der NSDAP nach Nürnberg ein.“[3]

Redewendungen:

jemandem ein innerer Reichsparteitag sein = umgangssprachlich, veraltet: jemanden mit Genugtuung / einem Gefühl der inneren Zufriedenheit erfüllen[4]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Reichsparteitag
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalReichsparteitag
[*] Wikipedia-Artikel „innerer Reichsparteitag

Quellen:

  1. Museen der Stadt Nürnberg, gelesen 05/2012
  2. Volltext Geschichte: Vormittagssitzung. Der Prozeß gegen die Hauptkriegsverbrecher vor dem Internationalen Gerichtshof Nürnberg. Nürnberg 1947, Bd. 20, Seite 303-334.
  3. Robert Baur: Blutmai. Roman. Gmeiner, Meßkirch 2018, ISBN 978-3-8392-2290-4, Seite 113.
  4. Nach: Günther Drosdowski, Werner Scholze-Stubenrecht: Duden, Redewendungen und sprichwörtliche Redensarten: Wörterbuch der deutschen Idiomatik. Der Duden in 12 Bden. Bd. 11. Mannheim u. a. 1992 (Dudenverlag), Seite 234, Eintrag „Gauparteitag“.