Realitätsverlust

Realitätsverlust (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Realitätsverlust

die Realitätsverluste

Genitiv des Realitätsverlustes
des Realitätsverlusts

der Realitätsverluste

Dativ dem Realitätsverlust
dem Realitätsverluste

den Realitätsverlusten

Akkusativ den Realitätsverlust

die Realitätsverluste

Worttrennung:

Re·a·li·täts·ver·lust, Plural: Re·a·li·täts·ver·lus·te

Aussprache:

IPA: [ʁealiˈtɛːt͡sfɛɐ̯ˌlʊst]
Hörbeispiele:   Realitätsverlust (Info)
Reime: -ɛːt͡sfɛɐ̯lʊst

Bedeutungen:

[1] geistige Unfähigkeit eines Menschen, das eigene Handeln mit der Objektivität der realen Welt und der Denkweise seines Umfeldes in Einklang zu bringen

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Realität und Verlust sowie dem Fugenelement -s

Beispiele:

[1] Auslöser für Realitätsverlust können traumatisierende Erlebnisse, Schock, Drogen- und Alkoholmissbrauch, aber auch der Beginn schwerer psychischer Erkrankungen, wie Schizophrenie sein.
[1] „Die Schizophrenie ist eine schwere psychische Erkrankung, die mit einem tiefgreifenden Realitätsverlust einhergeht.“[1]
[1] „Der deutsche Realitätsverlust fand seinen Niederschlag in dem Streit um die »Kriegsziele«, der, zunächst unter der Decke, später öffentlich, die deutsche Innenpolitik während der ganzen Kriegsdauer beherrschte.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] an Realitätsverlust leiden

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Realitätsverlust
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Realitätsverlust
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalRealitätsverlust
[1] Duden online „Realitätsverlust
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Realitätsverlust

Quellen:

  1. spektrum.de „Patienteninformationen“: Psychische Störungen. Abgerufen am 27. April 2016.
  2. Sebastian Haffner: Die sieben Todsünden des Deutschen Reiches im Ersten Weltkrieg. Anaconda, Köln 2014, ISBN 978-3-7306-0135-8, Zitat Seite 45f. Erstausgabe 1964, hier liegt aber Text der überarbeiteten und erweiterten Ausgabe von 1981 zugrunde.