Raki (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Raki

die Rakis

Genitiv des Raki
des Rakis

der Rakis

Dativ dem Raki

den Rakis

Akkusativ den Raki

die Rakis

Worttrennung:

Ra·ki, Plural: Ra·kis

Aussprache:

IPA: [ˈʁaːki]
Hörbeispiele:   Raki (Info)
Reime: -aːki

Bedeutungen:

[1] Gastronomie: türkischer, klarer Schnaps aus Rosinen mit Anis

Herkunft:

von türkisch rakı → tr entlehnt, das auf arabisch araq „starker Branntwein“ zurückgeht[1]

Oberbegriffe:

[1] Anisschnaps, Branntwein, Spirituose, Getränk

Beispiele:

[1] „Erdogan selbst hält die Ansprache, als die versammelten Muslime und Christen und Hindus und Säkularen bei türkischem Wein und Raki auf das World Economic Forum anstoßen. Nur der iranische Außenminister trinkt Kirschsaft.“[2]
[1] „Nach dem Essen stellte mir der Kellner ein Glas Raki vor die Nase.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Raki
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalRaki
[1] Duden online „Raki
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Raki

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Stichwort: „Raki“
  2. Michael Thumann: Die Hauptrolle ist weg. In: Zeit Online. 4. Mai 2009, ISSN 0044-2070 (URL).
  3. Markus Maria Weber: Ein Coffee to go in Togo. Ein Fahrrad, 26 Länder und jede Menge Kaffee. 2. Auflage. Conbook Medien, Meerbusch 2016, ISBN 978-3-95889-138-8, Seite 144.