Pfau (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural 1 Plural 2

Nominativ der Pfau

die Pfauen die Pfaue

Genitiv des Pfaus
des Pfaues

der Pfauen der Pfaue

Dativ dem Pfau
dem Pfaue

den Pfauen den Pfauen

Akkusativ den Pfau

die Pfauen die Pfaue

 
[1] Rad schlagender Pfau (Pavo cristatus)

Worttrennung:

Pfau; Plural 1: Pfau·en, Plural 2: auch (seltener): Pfaue

Aussprache:

IPA: [p͡faʊ̯]
Hörbeispiele:   Pfau (Info)
Reime: -aʊ̯

Bedeutungen:

[1] Zoologie, Ornithologie: Ziervogel mit auffälligem, dekorativem Schwanzgefieder
[2] Zoologie, Ornithologie: weitere Vögel aus der Gattung Pavo
[3] Astronomie: ein Sternbild des Südhimmels

Herkunft:

mittelhochdeutsch pfā(we), althochdeutsch pfāwo, pfā(h)ō, im 9. Jahrhundert von lateinisch pāvo → la entlehnt; weitere Herkunft unklar[1]

Synonyme:

[1] wissenschaftlich: Pavo cristatus

Weibliche Namensvarianten:

[1] Pfauhenne

Oberbegriffe:

[1, 2] Vogel
[3] Sternbild

Beispiele:

[1] Früher war oft ein gebratener Pfau die Zierde einer fürstlichen Tafel.
[1] „Hinzu kam die gewaltige Menagerie, die er an Bord führte: ein Bulle, zwei Kühe und mehrere Kälber, die König Georg den Tahitianern zum Geschenk machen wollte, außerdem ein Pfau nebst Pfauhenne als Gabe des Earl of Bessborough.“[2]
[2] Pfauen stammen aus den Regenwäldern Asiens.
[3] "α Pavonis" ist der Hauptstern des Pfaus.

Redewendungen:

[1] stolz wie ein Pfau

Wortbildungen:

Nachtpfauenauge, Pfauenauge, Pfauenfeder, Pfauengefieder, Pfauenhahn, Pfauenhenne, Pfaufasan, Pfauhahn, Pfauhenne, Pfaueninsel, Pfauenrad, Pfauenschwanz, Tagpfauenauge

ÜbersetzungenBearbeiten

[1–3] Wikipedia-Artikel „Pfau
[1] Wikiquote: Zitate zum Thema „Pfau
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Pfau
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Pfau
[1, 3] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalPfau
[1] Wiktionary-Verzeichnis Tiere

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Pfau“, Seite 694.
  2. Tony Horwitz: Cook. Die Entdeckung eines Entdeckers. Piper, München/Zürich 2006 (übersetzt von Heike Steffen), ISBN 978-3-492-24473-2, Seite 478. Englisches Original 2002.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: V, faul