Normalfall (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Normalfall

die Normalfälle

Genitiv des Normalfalls
des Normalfalles

der Normalfälle

Dativ dem Normalfall
dem Normalfalle

den Normalfällen

Akkusativ den Normalfall

die Normalfälle

Worttrennung:

Nor·mal·fall, Plural: Nor·mal·fäl·le

Aussprache:

IPA: [nɔʁˈmaːlˌfal]
Hörbeispiele:   Normalfall (Info),   Normalfall (Österreich) (Info)
Reime: -aːlfal

Bedeutungen:

[1] gewöhnlich vorherrschende oder eintreffende Situation oder Beurteilung der Lage

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Adjektiv normal und dem Substantiv Fall

Synonyme:

[1] Regelfall

Gegenwörter:

[1] Ausnahmefall, Extremfall, Sonderfall

Beispiele:

[1] „Schlechtere Noten seitens der Rating-Agenturen bedeuten im Normalfall höhere Refinanzierungskosten für Banken.“[1]
[1] Schwankende Einkommen sind der Normalfall.
[1] Im Gegensatz hierzu beobachtet man wiederum bei anderen Präparaten meist in allen Rindenschichten einen sehr starken Gehalt an doppelbrechenden Substanzen, die gegenüber den Normalfällen offensichtlich vermehrt sind.[2]
[1] Wir sprechen hier nicht von Normalfällen, sondern von Notfällen.
[1] „Dass ein afrikanischer Herrscher seine Souveränität abgibt, ist schließlich im vorangegangenen Jahrzehnt der Normalfall gewesen.“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] im Normalfall

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. In: Der Duden in zwölf Bänden. 25. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04015-5, „Normalfall“, Seite 781.
[1] Wikipedia-Artikel „Normalfall
[1] Duden online „Normalfall
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Normalfall
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalNormalfall
[1] The Free Dictionary „Normalfall

Quellen:

  1. Stefan Kaiser: Rating-Riese straft Landesbanken ab. In: Spiegel Online. 17. November 2011, ISSN 0038-7452 (URL, abgerufen am 17. Dezember 2011).
  2. Archiv für experimentelle Veterinärmedizin, Band 8, 1954. Abgerufen am 23. November 2015.
  3. Gesa Gottschalk: Haile Selassie - König der Könige. In: GeoEpoche: Afrika 1415-1960. Nummer Heft 66, 2014, Seite 126-135, Zitat Seite 130.